Kind stürzt aus sieben Metern Höhe in die Tiefe

27.10.2015 • 21:42 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Hörbranz. Riesenglück im Unglück dürfte ein sechsjähriges Mädchen am Dienstagvormittag in der Gemeinde Hörbranz gehabt haben. Während sich die Mutter in einem anderen Zimmer im Wohnaus befunden hatte, war das Kind offenbar aus Langeweile auf einen Schreibtisch geklettert und hatte sich dort hingesetzt. Das Fliegengitter im offenstehenden Fenster im unmittelbaren Bereich des Schreibtisches ist der Sechsjährigen dann offenbar zum Verhängnis geworden.

Fliegengitter als Verhängnis

Als das Mädchen nämlich mit seinem Körpergewicht dagegen lehnte, riss das Gitter und die Sechsjährige stürzte in der Folge laut Polizei aus einer Höhe von rund sieben Metern in die Tiefe. Dabei landete das Kind laut ersten Untersuchungen auf dem Dach eines Autos, was den Fall gebremst haben könnte, und dann erst auf dem Boden. Das Kind musste nach der Erstversorgung am Unglücksort mit der Rettung ins Krankenhaus gebracht werden. Im Rahmen einer ersten Untersuchung der Sechsjährigen stellten die Ärzte „nur“ eine Armfraktur fest.