Kinderporno in Schule

Vorarlberg / 27.10.2015 • 22:42 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Polizei ermittelt in
St. Gallen: Primar­schüler schicken Kinderporno-Video herum.

St. Gallen. Zuerst war das Video in einem Gruppenchat der Sechstklässler aufgetaucht, dann kursierte es im ganzen Schulhaus: Die Polizei ermittelte in St. Gallen wegen verbotener Pornographie.

In einem Brief informierte die Schulleitung des Primarschulhauses Grossacker die Eltern, wie die „Ostschweiz am Sonntag“ berichtet. Zahlreiche Kinder an der Primarschule seien in Kontakt mit einem Video kinderpornographischen Inhalts gekommen. Es sei zuerst in einem Gruppenchat der sechsten Klasse aufgetaucht. Inzwischen sei die Mehrzahl der übrigen Schüler im Grossacker mit dem Film in Kontakt gekommen. Die Polizei habe laut dem Bericht ihre Ermittlungen gegen Unbekannt abgeschlossen und den Fall an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet. Tatverdacht: verbotene Pornographie. Die Polizei werde am Montag entscheiden, ob Anklage erhoben werde. Die Polizei habe die Sechstklässler aufgefordert, das Video zu löschen und sie über die Ermittlungen und die Rechtslage informiert.