Emser Parteienzank um Verkehrsführung

29.10.2015 • 17:55 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Emser Innenstadt: Seit Jahren Diskussionsthema. VN/Paulitsch
Die Emser Innenstadt: Seit Jahren Diskussionsthema. VN/Paulitsch

Hohenemser Innenstadt als Streitthema zwischen ÖVP und FPÖ.

Hohenems. (VN-mip) Die Hohenemser Bevölkerung steht hinter dem Verkehrskonzept in der Innenstadt, die Geschäfte florieren. Die Hohenemser Bevölkerung wünscht sich eine andere Verkehrslösung, die Geschäfte verlieren Kunden. Was ist richtig? ÖVP und FPÖ streiten sich um die Deutungshoheit. Fix ist: Die ÖVP um Bürgermeister Richard Amann (59) verteidigt die aktuelle Verkehrsführung, die FPÖ mit Dieter Egger (46) würde sie gerne ändern. Die bereits artikulierte und wieder zurückgestellte Forderung nach einer Volksabstimmung gewinnt dadurch an Aktualität.

Am Mittwochabend traf sich eine Arbeitsgruppe mit Vertretern der Bürgerinitiativen, Geschäftsleuten, Schulen, Pfarre, Anrainern, Visionscafé und aus der Politik. Laut ÖVP habe diese Gruppe „vehement die Beibehaltung der heutigen Verkehrsführung und die schnellstmögliche Umsetzung der Verkehrsraumgestaltung verlangt“. Eggers Forderungen wären politisch motiviert und populistisch. Sie würden den Verkehr durchs Zentrum verdreifachen. Fach- und Verkehrsplaner würden dringend davor abraten.

Egger kontert: „Das derzeitige Konzept sorgt für Unmut in der Bevölkerung und den Wirtschaftstreibenden. Der angeschlagene Bürgermeister schlägt wild und untergriffig um sich, es geht ihm nicht um Lösungen.“ Für Egger steht fest, dass die aktuelle Situation den Ausweichverkehr in die Wohngebiete um den Schlossplatz stark erhöht.

Wie die Bevölkerung die Situation wirklich sieht, könnte sich bald herausstellen. Egger will eine Volksabstimmung.