Männer haben bei Vorsorge Nachholbedarf

Vorarlberg / 30.10.2015 • 19:13 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

dornbirn. Die Vorarlberger Gebietskrankenkasse (VGKK) legt seit Jahren einen Fokus auf Gesundheitsförderung und Prävention. Eine wesentliche Säule ist die jährliche Vorsorgeuntersuchung. Während schon fast jede zweite Frau eine solche in Anspruch nimmt, sind es bei den Männern erst knapp 15 Prozent.

Insgesamt haben im vergangenen Jahr von den 236.627 GKK-Versicherten immerhin 67.718 Frauen und Männer die kostenlose Vorsorgeuntersuchung in Anspruch genommen. „Ziel ist es, weit verbreitete Krankheiten wie Krebs, Diabetes, Herz- und Kreislaufleiden frühzeitig zu erkennen und die Heilungschancen damit zu erhöhen“, fordert VGKK-Obmann Manfred Brunner mehr Eigeninitiative von der Bevölkerung ein.

Die Gebietskrankenkasse hat im Jahr 2014 für Vorsorgeuntersuchungen rund 5,3 Millionen Euro ausgegeben.