Damals. Diese Woche vor . . .

Vorarlberg / 01.11.2015 • 19:11 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

. . . zehn Jahren blieb die Bodenseeflotte auch nach ihrer Veräußerung durch die ÖBB in Ländle-Hand. Ein Teil der Flotte ging an die landeseigene Illwerke AG, ein Teil an den Montafoner Tourismusunternehmer Walter Klaus. Die Stadtwerke Konstanz gingen als Mitbieter leer aus.

. . . war Frankreich von schweren sozialen Unruhen betroffen. In den Vororten von Paris, Straßburg, Marseille und Nizza gingen 1300 Autos in Flammen auf. Es gab Hunderte Festnahmen.

. . . vor 35 Jahren starb der Nestor der Vorarlberger Komponisten, Prof. Ernst Kréal, im Alter von 90 Jahren. Sein Wirken gilt als Zwischenglied zwischen Tradition und Moderne.

. . . wurde der republikanische Ex-Gouverneur Ronald Reagan zum US-Präsidenten gewählt. Der bisherige Präsident Jimmy Carter erlitt eine schwere Niederlage. Reagan fuhr einen neoliberalen Wirtschaftskurs, die „Reaganomics“.

. . . 60 Jahren wurde die im Zweiten Weltkrieg vollständig zerstörte Wiener Staatsoper mit der Oper „Fidelio“ von Ludwig van Beethoven wiedereröffnet. Der aus Lauterach stammende Unterrichtsminister Dr. Ernst Kolb hatte sich um den Wiederaufbau große Verdienste erworben.

Die Wiener Staatsoper gilt als eines der führenden Opernhäuser der Welt. Sowohl das Orchester wie auch der Chor verselbstständigten sich inzwischen für Auftritte außerhalb der Oper.

. . . 65 Jahren wurde in Rom die Europäische Menschenrechtskonvention des Europarates unterzeichnet. Österreich ist dem Europarat 1956 beigetreten und hat die Konvention 1958 unterzeichnet. Eine ihrer großen Errungenschaften ist der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte, an den sich auch einzelne Bürger der Konventionsstaaten wenden können.

Recherchiert von
Prof. Ernest F. Enzelsberger