„Die Wetter-App ist mir als Landwirt das Wichtigste“

Vorarlberg / 01.11.2015 • 20:02 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Ein Blick auf den Homescreen von Kammerpräsident und Landwirt Josef Moosbrugger.

Dornbirn. (VN-tw) In der Funktion eines Präsidenten einer Interessenvertretung gilt es, arbeitstechnisch ein breites Spektrum abzudecken. Zudem sollte man für Mitglieder jederzeit erreichbar sein. Dessen ist sich auch Josef Moosbrugger (49) als „Speerspitze“ der Vorarlberger Landwirtschafskammer bewusst.

Kein Ruhezustand

Moosbrugger, der darüber hinaus für die Volkspartei im Dornbirner Stadtrat sitzt, schaltet deshalb sein Smartphone Samsung S 5 praktisch nie in den Ruhezustand. Das Handy liegt stets in Griffweite. Allerdings: „Um Mitternacht muss man nicht mehr jeden Anruf entgegennehmen.“ Was die Nutzung der am Smartphone installierten Applikationen betrifft, so nutzt Moosbrugger vor allem E-Mail, Whatsapp und SMS.

Tagespolitische Infos holt sich Moosbrugger primär über die Apps von VOL.AT und VN. Vor rund einem Jahr habe er auch Facebook als brauchbare Informationsquelle entdeckt. Und damit er nie mehr etwas vergisst, hält er Vorhaben oder Erledigungen in der Ap-

plikation

„Memo“

in Evidenz. Als praktizie-

rendem

Landwirt

stellt für Moosbrug-

ger jedoch eine App für Wetterprog-

nosen das Wichtigste dar: „Diese Daten sind nicht nur im Sommer bei der Heuernte

von großem Nutzen.“