Messeausbau gestartet

04.11.2015 • 18:10 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Daniel Mutschlechner, Herbert Rella, Otto-G. Mäser, Markus Wallner, Andrea Kaufmann, Stefan Marte. Foto: VN/Hofmeister
Daniel Mutschlechner, Herbert Rella, Otto-G. Mäser, Markus Wallner, Andrea Kaufmann, Stefan Marte. Foto: VN/Hofmeister

Spatenstich für zwei neue Ausstellungshallen. Aufträge an Vorarlberger Firmen vergeben.

Dornbirn. (VN-reh) Alle Reste sind beseitigt. Die 40 Jahre alten Messehallen 9 und 12 auf dem Messegelände in Dornbirn sind endgültig Geschichte. Nach den Abbrucharbeiten wurde gestern nun der Spatenstich gefeiert.

Auf dem riesigen Baufeld entstehen bis Anfang 2017 zwei neue Hallen, die nach den Plänen von marte.marte Architekten realisiert werden. Das 28-Millionen-Euro-Projekt umfasst zwei Hallen, einen Ladehof, ein Foyer sowie einen zusätzlichen Ausstellungsbereich zwischen den bestehenden und den neuen Hallen. Nach der Fertigstellung verfügt die Messe über eine Ausstellungs- und Veranstaltungsfläche von 34.000 Quadratmetern in 15 Hallen. „Es freut uns, dass wir wieder ein zeitgemäßes Messegelände bekommen“, ist Aufsichtsratsvorsitzender Otto-G. Mäser froh, denn bis zum Spatenstich war es ein langwieriger Prozess.

Wie die Finanziers des Projekts, Dornbirns Bürgermeisterin Andrea Kaufmann und Landeshauptmann Markus Wallner, betonen, wollte man zuerst eine klare Strategie, wie es mit der Messe weitergeht, bevor man grünes Licht für den Neubau gibt. Das ist passiert. Mit neuen Messeformaten wie Gustav oder com:bau geht das Konzept unter Federführung von Messe-Geschäftsführer Daniel Mutschlechner auf. Deshalb ist nun nach der Strategie die Infrastruktur an der Reihe. Der Großteil der Aufträge wurde vergeben, alle an Vorarlberger Firmen.