Schwangere Frau lag tot im brennenden Schlafzimmer

04.11.2015 • 21:42 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Polizeisprecher Spitzhofer: „Gehen von Tötungselikt aus.“ Foto: VN
Polizeisprecher Spitzhofer: „Gehen von Tötungselikt aus.“ Foto: VN

Polizei schließt nach der Obduktion der Frastanzerin Tötungsdelikt nicht aus.

Frastanz. (VN-gs) Lindenplatz 2 in der Walgauer Gemeinde, am gestrigen Mittwoch um 4.40 Uhr morgens: Ein Anrainer bemerkt in einem Wohnhaus Brandgeruch und verständigt sofort die Rettungsfeuerwehrleitstelle (RFL). Die Frastanzer Feuerwehr rückt mit zwei Fahrzeugen und 22 Mann zum betreffenden Objekt an.

Gewaltsamer Zutritt

Die Brandbekämpfer müssen sich zunächst gewaltsam Zutritt zu den Räumlichkeiten verschaffen, da die Türen verschlossen sind. Als die Einsatzkräfte zum Schlafzimmer vordringen, steht es bereits teilweise in Flammen. Allerdings ist der Brand noch verhältnismäßig klein. Den Feuerwehrleuten gelingt es, ihn rasch zu löschen. Schließlich machen sie eine furchtbare Entdeckung: Sie stoßen auf eine leblose, 28-jährige Frau, für die offenbar jede Hilfe zu spät kommt. Sie kann nur noch tot geborgen werden. Zu diesem Zeitpunkt ist es noch nicht klar, ob die Frau bei dem Brand ums Leben kam oder ob der Tod schon vorher eingetreten war. Auch die konkrete Brandursache kann noch nicht geklärt werden.

Leichnam obduziert

Polizei und Landeskriminalamt leiten Ermittlungen in alle Richtungen ein, der Leichnam wird zur Obduktion ins gerichtsmedizinische Institut nach Innsbruck gebracht. Am Nachmittag gibt die Polizei ein erschreckendes Ergebnis bekannt. Aufgrund des Obduktionsergebnisses werde von einem Tötungsdelikt ausgegangen. Mehr wollte der Sprecher der Landespolizeidirektion in Bregenz, Horst Spitzhofer, gestern allerdings noch nicht dazu sagen.

Ermittlungtaktische Gründe

Nur so viel: „Aus ermittlungstaktischen Gründen können von uns zu diesem Zeitpunkt noch keine weiteren Informationen bekannt gegeben werden.“

Tragisches Detail: Das 28-jährige Opfer war im achten Monat schwanger. Dies wurde von Spitzhofer bestätigt.

Das Schlafzimmer, in dem der leblose Körper der Frau von den Feuerwehrleuten aufgefunden wurde.  Foto: Mathis
Das Schlafzimmer, in dem der leblose Körper der Frau von den Feuerwehrleuten aufgefunden wurde. Foto: Mathis
Das Brandobjekt am Lindenplatz in Frastanz könnte auch zum Tatort einer Gewalttat geworden sein.  Foto: VOL.AT/Brüstle
Das Brandobjekt am Lindenplatz in Frastanz könnte auch zum Tatort einer Gewalttat geworden sein.  Foto: VOL.AT/Brüstle