Schöner geht’s nicht

Vorarlberg / 05.11.2015 • 21:13 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Kässpätzle werden in der traditionellen Holzgebse serviert. 
Die Kässpätzle werden in der traditionellen Holzgebse serviert. 

Bezau. Schönenbach ist vielen Vorarlbergern ein Begriff. Eine Wanderung durch die schöne Kulturlandschaft, welche der Gemeinde Bezau zuzuschreiben ist, ist herrlich und erholsam. Perfekt für einen Wochenendausflug. Wir wählen den Weg über Sibratsgfäll. Unser Ziel, das neu gebaute und eröffnete Jagdhaus Egender. Bis dato schon eine Institution in Schönenbach. Neues Gebäude, neue Wirtsleute – selber Charme? Kurz gesagt: Ja!

Mit sehr viel Liebe zum Detail entstand ein Jagd­gasthaus inmitten der Natur. Stimmiges Ambiente, mit Altholz, neu interpretiert. Gemütliche, abgetrennte Stuben mit viel Holz, und ein wunderschöner Schopf. Auffällig die freundlichen Mädels im Service, mit Dirndl und erkennbarem Wälder-Dialekt. Wir platzieren uns im Schopf, da im Haus alles besetzt oder reserviert ist. Schnell bekommen wir die Speisekarte. Die Karte ist übersichtlich. Neben einfacher Brotzeit, wie zum Beispiel Landjäger mit Brot oder Lumpensalat, gibt es auch einige Klassiker, unter anderem Wiener Schnitzel mit Pommes, Wildragout mit Knöpfle und Blaukraut oder für die Vegetarier gebackener Bergkäse mit Salat und Preiselbeeren. Wir bestellen, wie könnte es anders sein, die Spezialität des Hauses: Schönenbacher Kässpätzle mit gemischtem Salat (12,90 Euro). Serviert wird ganz traditionell in einer großen Holzgebse. Die Portionen sind mächtig, und die Knöpfle schmecken vorzüglich. Besser geht’s nicht. Anstatt dem obligatorischen „Verzehrar“ (Schnaps) entscheiden wir uns für eine Tasse Kaffee und einen hausgemachten Kuchen (3,10 Euro).

Das neue Jagdgasthaus Egender ist eine Bereicherung für Schönenbach und auf jeden Fall einen Ausflug wert. Gute Hausmannskost, erfrischende Getränke, stimmiges Ambiente und freundlicher Service. Besser könnte man die schöne Landschaft und das gute Essen gar nicht beschreiben.

Ab November gönnen sich die Wirtsleute eine Ruhepause, bis sich Ende Dezember die Türen im Egender wieder öffnen. Perfekt, um einen Winterspaziergang mit einem Besuch im Jagdgasthaus zu kombinieren. Reservierungen auf jeden Fall empfohlen!

Brigitte Schwarz
Brigitte Schwarz

Brigitte Schwarz (Jg. 1983) ist begeisterte Hobbyköchin. Auf ihrem Blog www.goats.today schreibt die Hittisauerin über ihre Leidenschaft – Kochen, Essen und Genießen.

Jagdgasthaus Egender,
Schönenbach 342, 6870 Bezau, www.jagdgasthaus-egender.at