Hörbranzer Opposition rebelliert gegen Hehle

Vorarlberg / 06.11.2015 • 21:25 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Hörbranz. (VN-pes) Zum Eklat kam es in der jüngsten Sitzung der Hörbranzer Gemeindevertretung. Sämtliche Gremiumsmitglieder von FPÖ, SPÖ, Neos und Grünen verließen aus Protest den Saal. Anlass war die Weigerung von Bürgermeister Karl Hehle (ÖVP), den etwaigen Ankauf eines Teils des Krone-Areals in der Gemeindevertretung zu behandeln. Das hatte die FPÖ form- und fristgerecht beantragt, wie FP-Vizebürgermeister Josef Siebmacher betont. Laut Gemeindegesetz hätte Hehle das Thema auf die Tagesordnung nehmen müssen.

Das sei falsch, sagt hingegen der Rathauschef, da für den fraglichen Grundstücks­anteil „kein rechtsgültiges Kaufangebot vorliegt“. Da er auch während der Sitzung nicht einlenkte, verließen 16 der 27 Gemeindevertreter die Sitzung, die GV war von da ab nicht mehr beschlussfähig. Die Aufsichtsbehörde soll den Fall nun prüfen.