„In der Wirke“ feiert Eröffnung

Vorarlberg / 06.11.2015 • 20:59 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die zweite von drei Bauetappen „In der Wirke“ wurde fertiggestellt. Foto: VN/Paulitsch
Die zweite von drei Bauetappen „In der Wirke“ wurde fertiggestellt. Foto: VN/Paulitsch

24.000-Quadratmeter-Areal „In der Wirke“
in Hard wird dieses
Wochenende eröffnet.

Hard. (afp) Auf dem ehemaligen Industrieareal der Textilfirma Wolff in Hard wurde in den vergangenen Jahren eifrig gebaut. Die Gemeinde und die Wohnbaufirma „i+R“ zogen auf 24.000 Quadratmetern ein Quartier hoch, das vielfältig genützt werden kann. „In der Wirke“ bietet eine Begegnungsstätte mit Raum für Wohnen, Kultur, Gewerbe und Dienstleistung. Neben den Miet- und Eigentumswohnungen, die vergangenes Jahr bezogen wurden, entstanden das Haus der Generationen der „SeneCura“ mit Pflegebetten, betreutem Wohnen und einer Kleinkindbetreuung.

Veranstaltungssaal im Herzen

Als Herzstück des Umbaus gilt der Veranstaltungssaal „Spannrahmen“, der durch den Umbau der ehemaligen Spannrahmenhalle entstand. Die Gemeinde Hard diskutierte seit vier Jahrzehnten den neuen Saal, der am Samstagabend mit einem Kabarett von Robert Palfrader und Florian Scheuba seine Feuertaufe erlebt. 526 Personen finden Platz, das Foyer kann ebenso bespielt werden wie Proberäume und ein Seminarraum, der in der renovierten Spannrahmenhalle untergebracht wurde. Die Akustikanlage ermöglicht es dank Induktionsschleife auch hörbehinderten Personen, am Geschehen teilzuhaben.

Mode und Arzt

Geplant wurde das 36-Millionen-Euro-Projekt vom Architekturbüro Alexander Früh, die ausführenden Handwerker kamen aus einem zeitlichen Umkreis von maximal 15 Minuten. In der dritten und letzten Bauetappe entstehen noch Flächen für Kleingewerbe und ein Gastronomiebetrieb. Eine Fachärztin im Kleingewerberiegel und die Modekette „Adler“ in der ehemaligen Sheddachhalle sollen das Quartier beleben. Das Außenraumkonzept von Landschaftsplanerin Maria-Anna Moosbrugger bezieht sich auf das Bodenseeufer. Im Rahmen von „Smart City Rheintal“ soll das Quartier Vorbildcharakter entwickeln.

Der Veranstaltungssaal wurde als erstes öffentliches Gebäude nach den Kriterien des Kommunalen Gebäudeausweises des Landes Vorarlberg errichtet. Landeshauptmann Markus Wallner hebt den generationenverbindenden Charakter des Projekts hervor, Bürgermeister Köhlmeier sieht im Bereich der Betreuung älterer Bürger die Weichen für die Zukunft gestellt. Auch Soziallandesrätin Katharina Wiesflecker gratuliert: „Die soziale Nahversorgung der Marktgemeinde Hard erfährt eine starke Aufwertung.“

Heute, Samstag, von 13 bis 17 Uhr finden Führungen und Aufführungen statt, am Sonntag geht das Eröffnungsprogramm weiter.

In der Wirke

» 24.000 Quadratmeter für 36 Millionen Euro. Davon Gemeinde Hard (unter anderem Veranstaltungssaal, Seminarräume, Kleinkindbetreuung, Tiefgarage, Außenparkplätze): 11,7 Millionen Euro

» Veranstaltungssaal Spannrahmen für 526 Personen

» Haus der Generationen der „Sene- Cura“: 58 Pflegebetten und 15 Wohnungen für betreutes Wohnen, Kleinkindbetreuung, Krankenpflegeverein.

» Kleingewerberiegel „Haus am Platz“, Galerie und Sheddachhalle (Fertigstellung April 2016)

» Wohnbauten: „i + R Wohnbau“ (15 Wohnungen); Alpenländische Heimstätte (27 Wohnungen)

» Projektentwickler und Generalunternehmer: „i + R Wohnbau“

» Projektpartner: Marktgemeinde Hard, SeneCura, Alpenländische Heimstätte

» Tage der offenen Tür: Samstag,
13 bis 18 Uhr; Sonntag, 14 bis 18 Uhr

Weitere Infos: www.hard.at