Vorarlberg ist um 4105 Einwohner gewachsen

06.11.2015 • 19:59 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Bregenz. Starker Zuzug aus der EU sowie aus Krisenländern bestimmt die Bevölkerungsentwicklung. Zum Stichtag 30. September 2015 waren 383.094 Menschen mit Hauptwohnsitz gemeldet, um 4105 mehr (plus 1,1 Prozent) als 2014. Das teilt die Landesstelle für Statistik mit. Die positive Geburtenbilanz macht etwa ein Viertel des Wachstums aus (plus 1167 Menschen), der größere Teil (plus 2938) resultiert aus der Wanderungsbilanz. Von den mehr als 4000 zugewanderten Ausländern stammen 44 Prozent aus EU-Staaten und 38 Prozent aus Krisenregionen wie Syrien, Afghanistan, Irak und Somalia. Als Folge der Entwicklung hat sich die Zahl der Syrer in einem Jahr fast verffünffacht, auf 992 Personen, jene der Afghanen mit 702 nahezu verdoppelt. Insgesamt beträgt der Ausländeranteil an der Bevölkerung 15,8 Prozent, um 0,9 Prozent mehr als 2014. Die größten Gruppen sind Deutsche (15.718 Personen) und Türken (13.381).