Tötungsdelikt: Auslieferung dauert noch

08.11.2015 • 21:36 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Frastanz. Nach dem gewaltsamen Tod einer 28-jährigen Schwangeren in Frastanz (die VN berichteten)  sitzt der tatverdächtige 26-Jährige im Gefangenenhaus in  Liechtenstein noch weiter in Auslieferungshaft. Bei der Vorarlberger Polizei hieß es am Wochenende, dass das Verfahren noch zwei Wochen dauern könnte.

Bei Einsprüchen könnte sich dies noch weiter hinauszögern. Der dominikanische Staatsangehörige, der seit neun Jahren im Fürstentum lebt, soll seine hochschwangere Ex-Freundin ermordet und angezündet haben. Ihm wird vorgeworfen, die 28-Jährige in ihrer Wohnung im Schlaf überrascht zu haben.

Aussage verweigert

Er erwürgte nach Angaben des Landeskriminalamtes die Frau und tötete damit auch das ungeborene Kind, dessen Vater er sein dürfte. Der Mann sei in Haft, verweigere aber jede Aussage.