Arbeitgeber als Garanten für die einsatzbereite Feuerwehr

Vorarlberg / 10.11.2015 • 21:49 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Drei feuerwehrfreundliche Betriebe wurden bei der AK Feldkirch ausgezeichnet. Foto: Mathis
Drei feuerwehrfreundliche Betriebe wurden bei der AK Feldkirch ausgezeichnet. Foto: Mathis

Landesfeuerwehrverband ehrte wieder besonders feuerwehrfreundliche Unternehmen.

Feldkirch. „Ohne Arbeitgeber gibt es keine Sicherheit für die Tageseinsatzbereitschaft“ betonte Landesfeuerwehrinspektor Hubert Vetter im Rahmen der diesjährigen Verleihung der Auszeichnungen, die am Montag in der Arbeiterkammer in Feldkirch stattfand. „Dass die Unterstützung der heimischen Unternehmen vorhanden ist, zeigen die täglichen Feuerwehreinsätze, die wir mit ausreichend Personal abarbeiten können“, zog Vetter eine in Summe positive Bilanz.

Aktion seit 2009

Seit dem Jahre 2009 betreibt der Landesfeuerwehrverband Vorarlberg die Aktion „Feuerwehrfreundlicher Arbeitgeber“. Bei dieser Aktion wird den Feuerwehren des Landes die Chance geboten, Betriebe aus ihren Gemeinden für diese Aktion anzumelden. Neben der Familie, dem eigenen persönlichen Engagement benötigt dieses System auch die Bereitschaft der Arbeitgeber. Sie sorgen mit ihren Dienstfreistellungen für Einsatz und Schulung für eine entsprechende Tageseinsatzbereitschaft.

Die Feuerwehren im Land leisten einen wichtigen Beitrag für die Sicherheit und das dörfliche Zusammenleben. Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser richtete seinen Dank an die Aktiven für ihr „herausragendes freiwilliges Engagement“. Er dankte auch den Arbeitgebern für das große Verständnis: „Die hohe Einsatzbereitschaft der Feuerwehren ist auch deshalb möglich, weil sich die Vorarlberger Unternehmen sehr kooperativ zeigen und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Einsätze und Übungen freistellen.“ Die große Wertschätzung gegenüber den Arbeitgebern wurde durch eine Vielzahl an Gästen eindrucksvoll dokumentiert. Landespolizeidirektor Hanspeter Ludescher, Gernot Längle und Walter Tauber vom Amt der Vorarlberger Landesregierung, Ralph Pezzey von der Brandverhütungsstelle sowie die Mitglieder der Verbandsleitung des Landesfeuerwehrverbandes genossen gemeinsam den Abend.

Drei Kategorien

In diesem Jahr wurden für drei Kategorien Anmeldungen eingereicht, dabei wurden ausgewählt:

» Kleinbetriebe: Firma Eisele Fensterbau – Verleihung durch Arbeiterkammerpräsident Hubert Hämmerle an Geschäftsführer Elmar Eisele.

» Mittelbetriebe: E-Werke Frastanz – Verleihung durch Wirtschaftskammerpräsident Manfred Rein an Geschäftsführer Rainer Hartmann.

» Großbetriebe: Zumtobel – Verleihung durch Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser an CFO Karin Sonnenmoser und Betriebsleiter (Dornbirn) Herwig Burtscher.