Die Kinder gut auf ihrem Weg begleiten

10.11.2015 • 19:11 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Der Referent (r.) mit Vertretern der Elternvereine. Foto: gymnasium
Der Referent (r.) mit Vertretern der Elternvereine. Foto: gymnasium

bregenz. „In der Pubertät gleicht das Gehirn der Jugendlichen einer Baustelle, die komplett umgebaut wird“, erklärte Gerald Koller bei einem Vortrag im Gymnasium Bregenz-Blumenstraße. Veranstalter waren die Elternvereine der beiden Gymnasien. „Weiter als mit dem Verstand kommt man mit Verständnis“, empfahl der Pädagoge. Die wichtigste Aufgabe der Gesellschaft sei, gute Wegbegleiter für Kinder zu sein. „Die Elternvereine sind sich der Verantwortung für das Schaffen einer guten Atmosphäre, in der sich Kinder entwickeln können, bewusst“, erklärten Harald Fessler und Kriemhild Büchel-Kapeller. „Eltern sind aber auch oft hilflos, wenn sie es mit den eigenen Kindern zu tun haben.“ Der Vortrag habe aufgezeigt, wie Eltern gut durch die Zeit der Pubertät ihrer Kinder kommen.