Gratulation zum Geburtstag

Vorarlberg / 11.11.2015 • 18:20 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Hilda Wilhelm (90)

Dornbirn. In Wien am 12. November 1925 geboren, wuchs Hilda bei den Großeltern auf. Die Schule besuchte sie in Wiener Neustadt,

lebte dort bis 1947, arbeitete von 1939-1945 im Telegraphenamt und später für die Wehrmacht und verlor gegen Ende des Krieges ihren Verlobten und den Stiefvater. In der ausgebombten Heimat arbeitete Hilda als Trümmerfrau, bis sie sich mit einer Tante auf den Weg in den Westen machte.

Im Frühsommer 1947 kam sie nach Höchst, danach in den Bregenzerwald, als Haushaltshilfe, bis sie in Dornbirn als Kindermädchen unterkam. Dort lernte sie ihren Mann, Paul Wilhelm, kennen, der nach sechs Jahren Krieg und Gefangenschaft bei Verwandten eine Wohnung gefunden hatte.

Sie heirateten am 5. Juni 1948 und konnten wenig später ein Dachzimmer in der Hanggasse beziehen.

1950 begann sie bei F.M. Hämmerle zu arbeiten und war dort 35 Jahre bis zur Pensionierung tätig.

Das Ehepaar erbaute in den Jahren 1954-56 ein winziges 60m2-Häuschen, wozu sie Kies und Sand mit dem Handwagen aus der Ache holten. Die Ehe blieb kinderlos, dauerte 62 Jahre, ehe ihr Mann Paul nach drei Jahren im Pflegeheim 2010 verstarb. Fleiß und Bescheidenheit prägten ihr ganzes Leben, aber auch einige schöne Reisen und viele Ausflüge im Land waren ihnen vergönnt.

Nach einem Oberschenkelbruch vor drei Jahren verbringt Hilda nun ihren Lebensabend betreut von Pflegerinnen in ihrem kleinen Heim mit ihrem Liebling, der Katze Minki, fernsehschauend und ein Päckchen Zigaretten vor dem Haus rauchend, bei passabler Gesundheit. Verwandte aus Frankreich besuchen sie jedes Jahr. Die langjährigen Nachbarn und eine oft auf Besuch kommende Freundin begleiten sie durch den Alltag und wünschen ihr noch viele gute Tage in Zufriedenheit.