Wegen Verdacht auf Brandstiftung in Haft

Vorarlberg / 11.11.2015 • 23:14 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
VN-Bericht vom 2. Oktober 2015.
VN-Bericht vom 2. Oktober 2015.

Nach dem Großbrand in Horn (CH) im August ist ein Verdächtiger festgenommen worden.

Horn. Der Verdächtige wurde Ende Oktober festgenommen. Der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Stefan Haffter, erklärte, die Person befinde sich seither in Untersuchungshaft. Weitere Angaben werden von der Staatsanwaltschaft aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes nicht gemacht. Die Ermittlungen seien noch im Gange, sagte Haffter. Es besteht der Verdacht, dass der Brand absichtlich gelegt wurde. Eine technische Ursache für das Feuer könne ausgeschlossen werden.

Am 3. August waren auf dem Raduner-Areal am Bodensee mehrere Lagerhallen in Brand geraten (die VN berichteten). Das Feuer brach in einem Gebäude aus, in dem Flohmarktartikel gelagert wurden.

Zwei Tage Einsatz

Über 200 Feuerwehrleute standen während zwei Tagen im Einsatz. Die Armee half mit Helikoptern beim Löschen. Personen kamen nicht zu Schaden.

Anfang Oktober teilte die Thurgauer Kantonspolizei mit, ein technischer Defekt oder eine natürliche Brandursache wie ein Blitzeinschlag könnten ausgeschlossen werden. Der Brand sei auch nicht durch das 1.-August-Feuerwerk ausgelöst worden.