Grundstücktausch für neue Sportanlage

Vorarlberg / 12.11.2015 • 18:29 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Gaißau. (ajk) Der Sportplatz des SV Gaißau ist zwischen Altem Rhein und Rheinstraße eingeklemmt. Die Raumverhältnisse sind beengt. Weil aber eben nicht mehr Platz zur Verfügung steht, gibt es seit Längerem Bemühungen um einen neuen Standort für die Sportstätte. Bürgermeister Eberle ist mit der Konkurrenzverwaltung der drei Rheindeltagemeinden einig geworden: Ein Zwei-Hektar-Grundstück am Ortseingang soll gegen drei Grundstücke aus dem Besitz der Gemeinde im gleichen Ausmaß getauscht werden. Höchst und Fußach haben signalisiert, gegen den Grundtausch nichts einzuwenden. Fix ist die Zustimmung der Mandatare in Gaißau. Die ÖVP- sowie die FPÖ-Mandatare stimmen dem Grundtausch zu. Die SPÖ-Gemeindevertreter lehnten den Tausch ab. Sie fordern eine Volksbefragung oder -abstimmung. Die Kosten liegen bei rund 1,8 Millionen Euro. Abzüglich der zu erwartenden Förderungen sind rund 1,3 Millionen Euro zu bezahlen, aufgeteilt auf zwei Jahresbudgets.