Pfändertunnel wird wegen Übung gesperrt

Vorarlberg / 15.11.2015 • 22:03 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Bregenz. Heute, Montag, 16. November, wird im Pfändertunnel der Ernstfall geprobt. Beide Röhren sind daher von 19 Uhr bis etwa Mitternacht für den Verkehr gesperrt. Die Umleitung erfolgt über das Stadtgebiet von Bregenz. An der Übung nehmen die Feuerwehren Bregenz-Rieden und Lochau, das Rote Kreuz Bregenz, die Autobahnpolizei Dornbirn und die Autobahnmeisterei Hohenems teil. 

20 Verletzte

Das Übungsszenario: Über 20 Verletzte müssen nach einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen im Tunnel erstversorgt und geborgen werden. „Im Ernstfall zählt jeder Handgriff, jede Sekunde. Solche Übungen sind also notwendig, um sich auf solche Situationen vorzubereiten“, erläutert Bernhard Köck vom Tunnelmanagement der Asfinag.

Querschläge

Ein wesentlicher Teil der Übung ist auch die Zufahrt zum Unfallort über die befahrbaren Querschläge zwischen den beiden Tunnelröhren sowie die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Einsatzkräften. Solche Einsatzübungen werden in regelmäßigen Abständen durchgeführt und sind auch gesetzlich so vorgeschrieben. An der Übung im Pfändertunnel beteiligen sich 150 Einsatzkräfte.