Abbrucharbeiten für Lustenauer Kaiserpark

17.11.2015 • 18:01 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Bagger beißen sich in Gemäuer des ehemaligen Maschinenbau- Hämmerle-Areals.

Lustenau. (VN-bem) Seit einer Woche frisst sich der Abbruchbagger von Hugo Sohm unter Getöse und Staub Stück für Stück in die alten Mauern auf dem ehemaligen Maschinenbau-Hämmerle-Areal an der Lustenauer Kaiser-Franz-Josef-Straße. An ihrer statt errichtet die ZIMA Wohnbaugesellschaft mbH auf dem rund 3700 Quadratmeter großen Gelände im Lustenauer Zentrum neue Wohnungen sowie Büro- Gewerbe- und Ordinationsflächen. „Bis Weihnachten wollen wir mit den Abbruch- und Vorbereitungsarbeiten fertig sein“, informiert der Baggerfahrer des Wolfurter Abbruchunternehmens Rohner.

Immer wieder war das brachliegende Kaiserpark-Grundstück in den letzten Jahren im Gespräch für eine neue Nutzung. In Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde entwickelte nun ZIMA das neue Zentrumsquartier. Der zehn Millionen Euro teure Kaiserpark ist stellt den ersten Schritt in der Umsetzung einer gesamthaften Zentrumsentwicklung in Lustenau dar, informiert Unternehmenssprecher Markus Hämmerle. „Die von uns erworbene Fläche bietet einen idealen ersten Rahmen, ein entsprechend integriertes Zentrumsquartier im Herzen der Gemeinde zu entwickeln“, so ZIMA-Chef Alexander Nußbaumer. Er fügt hinzu: „In enger Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung und den Ergebnissen des bis dato erarbeiteten Masterplanes als Basis haben wir eine entsprechende Quartiersentwicklung vorangetrieben.“

Drei Baukörper sollen auf dem Gelände entstehen. „Die Projektplanung ist voll im Gange. In einem mehrstufigen, geladenen Architekturwettbewerb wurde in enger Zusammenarbeit mit den Gemeindeverantwortlichen ein Konzept entwickelt. Das Siegerprojekt des Architekturbüros Querformat ZT in Dornbirn wird derzeit gemeinsam verfeinert; einige Details sind noch in Abklärung. Die Präsentation des Bebauungskonzeptes wird voraussichtlich nach dem Jahreswechsel erfolgen“, so ZIMA Geschäftsführer Karlheinz Steiner über die Projektentwicklung. Ende 2017 will man das Bauprojekt Kaiserpark fertiggestellt haben.