Stolzes und anmutiges Herdentier

Vorarlberg / 18.11.2015 • 21:01 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Schon eine Stunde nach der Geburt kann ein Fohlen auf eigenen Beinen stehen.  Foto: VN
Schon eine Stunde nach der Geburt kann ein Fohlen auf eigenen Beinen stehen. Foto: VN

Pferde sind strikte Vegetarier und können bis zu 50 Jahre alt werden.

Schwarzach. Das größte Glück dieser Erde liegt auf dem Rücken der Pferde, so lautet das vor allem unter Pferdeliebhabern geläufige Sprichwort. Pferde sind in der Tat faszinierende Geschöpfe. Sie beeindrucken vor allem mit ihrer Schönheit, Eleganz, Größe und Stärke. Das Pferd hat sich über Millionen von Jahren entwickelt und stammt vom Wildpferd ab. Heute gibt es Hunderte verschiedene Pferderassen. Prinzipiell unterscheidet man zwischen den Gruppen der Großpferde, Kleinpferde und Ponys.

Es gibt viele verschiedene Pferderassen, wie Araber, Lipizzaner, Islandpferde, Shetlandponys und viele andere. Zugpferde für schwere Wagen werden als Kaltblüter bezeichnet, sportliche Reitpferde nennt man Warmblüter oder Vollblutpferde. Das bedeutet aber nicht, dass ihr Blut kälter oder wärmer ist, sondern nur, dass manche mehr und manche weniger Temperament haben. Pferde zählen generell zu den Herden- und Fluchttieren. Das heißt, dass sie stets instinktiv die Flucht ergreifen, wenn sie erschrecken oder wenn eine vermeintliche Gefahr droht.

Schritt, Trab, Galopp

Die bekanntesten Gangarten sind Schritt, Trab und Galopp. Ein Pferd kann übrigens eine maximale Geschwindigkeit von 72 km/h erreichen.

Pferde ernähren sich strikt vegetarisch. Am liebsten fressen sie Hafer, Heu, Stroh, hartes Brot, Äpfel oder Karotten. Sie benötigen sehr viel Wasser. Ein Pferd trinkt am Tag bis zu 60 Liter davon.

Pferde werden mit ungefähr zwei Jahren geschlechtsreif. Nach einer Tragezeit von elf Monaten wird normalerweise ein Fohlen geboren. Schon eine Stunde nach der Geburt kann ein Fohlen auf eigenen Beinen stehen. Nach einigen Wochen frisst das Jungtier bereits Gras, doch für ein ganzes Jahr trinkt es zwischendurch auch noch am Euter seiner Mutter. Großpferde erreichen im Durchschnitt ein Alter von etwa 25 bis 30 Jahren. Ponys können in seltenen Fällen sogar bis zu 50 Jahre alt werden.

Tauschbörse, heute, 19. 11., 14 bis
16 Uhr, VN Geschäftsstelle Schillerstraße 2, Bludenz