Straßenbeleuchtung nachbessern

18.11.2015 • 17:42 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Dieses Leserfoto zeigt den unbeleuchteten Fußweg am Bahnhof Riedenburg in Bregenz. Foto: privat
Dieses Leserfoto zeigt den unbeleuchteten Fußweg am Bahnhof Riedenburg in Bregenz. Foto: privat

Wege mit mangelhafter Straßenbeleuchtung sind Thema im Bürgerforum.

Schwarzach. (VN-pes) Auch wenn noch kein Schnee liegt – die kürzer werdenden Tage verraten, dass der Winter naht. Erst gegen 7.30 Uhr morgens geht die Sonne auf, schon vor 17 Uhr ist sie wieder weg. Da ist eine gute Straßenbeleuchtung unerlässlich. Und da wo sie fehlt, melden sich die Nutzer des Bürgerforums zu Wort. Besonders bei Schulwegen und Straßen, die man täglich beschreitet, ist den Lesern eine funktionierende Straßenbeleuchtung wichtig.

Dunkler Heimweg

Als besonders dunkel empfindet ein Leser aus Bregenz einen Gehweg nahe des Bahnhofs Riedenburg. Wo auf der einen Seite der Bahndamm und auf der anderen die Landesberufsschule in die Höhe ragt, sind keine Straßenlampen. „Wir müssen jeden Tag am Riedenburger Bahnhof aussteigen und nach Hause laufen. Leider ist dieser Weg sehr dunkel“, so der Forumsnutzer. In einer ersten Rückmeldung erklärte die Stadtverwaltung, man werde der Sache nachgehen.

Viele Schüler unterwegs

Zu dunkel ist einem Forumsteilnehmer ein Zebrastreifen beim Merkur/KiK in Rankweil. „Es sind oft viele Kinder und Schüler unterwegs, deshalb sollte hier dringend eine Verbesserung durchgeführt werden“, heißt es im Forum.

„Wie kommt man um 20 Uhr von der Kaiser-Franz–Josef–Straße zur Witzkestraße 30?“, fragt ein Hohenemser. Die Antwort gibt er selbst: Über den langen, unbeleuchteten Fußweg am Kindergarten vorbei.

Wer auch in seiner Heimatgemeinde schlecht beleuchtete Wege kennt, die morgens und abends oft benutzt werden, der kann sie im Bürgerforum posten. Wer eine defekte Straßenlampe entdeckt, meldet sich am besten direkt bei der Gemeinde.

Bürgerbeteiligung war noch nie so einfach! Mehr unter
bürgerforum.vol.at