Wohnbau sorgte ebenso für eine hitzige Debatte

Vorarlberg / 18.11.2015 • 20:05 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Bregenz. An einer Anfrage von Klubchef Michael Ritsch (47, SP) zum Thema Wohnen entbrannte eine heftige Debatte. Aus Sicht von Ritsch ist vor allem das Thema Asylwerber „sehr dringend“. Es müsse rasch Wohnraum „für alle in Vorarlberg lebenden Menschen gefunden und errichtet werden“, sagte Ritsch. „Immer mehr Menschen tun sich immer schwerer, ihre Wohnbedürfnisse befriedigen zu können“, schlug Joachim Weixlbaumer (48, FP) in die ähnliche Kerbe. Und für Nina Tomaselli (30, Grüne) ist hierzulande „das Wohnen für viele nicht mehr leistbar“.

Zur Abdeckung des steigenden Wohnbedarfs und Entspannung der Marktlage sei das Neubauprogramm der gemeinnützigen Wohnbauer aufgestockt worden, entgegnete Statthalter Karlheinz Rüdisser (60, VP). Ergänzend zum Bauprogramm werde 2016 ein Sonderprogramm für bis zu 150 zusätzliche Wohnungen gestartet.