Gerüstet für die sportliche Zukunft

Vorarlberg / 19.11.2015 • 21:59 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Das Schulsportzentrum platzte mit 18.000 Nächtigungen im Jahr aus allen Nähten. Foto: O. Lerch
Das Schulsportzentrum platzte mit 18.000 Nächtigungen im Jahr aus allen Nähten. Foto: O. Lerch

Zwei-Millionen-Euro-Sanierung: Schulsportzentrum Tschagguns wird heute offiziell eröffnet.

Tschagguns. (VN-sas) Das im Jahr 1993 eröffnete Schulsportzentrum in Tschagguns wurde von Beginn an gut angenommen. „Bei den Planungen ging man von 10.000 Nächtigungen pro Jahr aus“, sagt Leiter Elmar Egg. Diese wurden schon bald übertroffen. „Der Jahresschnitt der Nächtigungen beträgt aktuell 18.000. Einmal konnten wir gar einen Nächtigungsspitzenwert von 20.000 verbuchen“, freut sich der Oberländer über die gute Auslastung des Hauses, das bis voriges Jahr 39 Internatsschüler und knapp 140 Gäste beherbergen konnte und deshalb auch aus allen Nähten platzte. Aufgrund des Platzmangels mussten die Garagen zu Lagerräumen umfunktioniert werden. „Und auch die Eingangssituation war unpraktisch bzw. nicht mehr zeitgemäß gelöst. Heute haben wir einfach andere Anforderungen“, fügt Egg hinzu.

Nordischer Zweig

Initialzündung für den knapp zwei Millionen Euro teuren Umbau, der voriges Jahr in Angriff genommen wurde und kürzlich abgeschlossen werden konnte, war aber der Schanzenbau: Dadurch kann die Skimittelschule Schruns seit Herbst 2014 nämlich erstmals Schüler in der nordischen Disziplin ausbilden. „Unser langfristiger Plan sieht vor, allen Wintersportlern gerecht werden zu können. Mit der Investition tragen wir dem Rechnung. Dem nordischen Zweig der Skimittelschule können wir nun optimale Trainingsmöglichkeiten bieten“, betont Egg. Neben der Vergrößerung des Internats auf 55 Plätze wurde auch die Eingangssituation so gelöst, dass die Schüler nun via Chip direkt neben dem Haupteingang in ihre neu gestalteten Räumlichkeiten gelangen; neben dem Stauraum für die Sportutensilien ist dort jetzt auch eine neue Skiwerkstatt untergebracht. Bei der Auslastung der Internatsschlafplätze sei zwar noch Luft nach oben. „Auf lange Sicht gesehen brauchen wir sie aber bestimmt“, so Egg.

Neben einem neu gestalteten und neu situierten Haupteingang freut sich Elmar Egg aber auch über 130 Quadratmeter zusätzliche Lagerfläche. Mit dem Endprodukt ist er „sehr zufrieden. Die Handwerker haben eine super Arbeit geleistet und sind punktgenau zum Schulstart fertig geworden“, streut er allen Beteiligten Rosen. Heute wird das Schulsportzentrum offiziell eröffnet.

Kommendes Jahr steht die Generalplanung für weitere Sanierungsschritte an. „Im Rahmen der Energieautonomie 2050 müssen wir als Gebäude des Landes auch dieser Idee nachkommen“, so Egg. Neben einem neuen Dach ist auch eine neue Isolierung geplant.

Elmar Egg und sein Team sind mit den Arbeiten sehr zufrieden.
Elmar Egg und sein Team sind mit den Arbeiten sehr zufrieden.
Elmar Egg und sein Team sind mit den Arbeiten sehr zufrieden.
Elmar Egg und sein Team sind mit den Arbeiten sehr zufrieden.

Fakten

» Bauzeit: ein Jahr

» Kosten: 1,95 Millionen Euro

» Finanzierung: Land Vorarlberg