Pensionist wollte Frau ersticken

Vorarlberg / 19.11.2015 • 22:35 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Für den Rentner klickten nach der Tat die Handschellen.  VN/HB
Für den Rentner klickten nach der Tat die Handschellen.  VN/HB

65-jähriger Feldkircher wegen versuchten Mordes bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Feldkirch. (VN-gs) Passanten alarmierten am Mittwochnachmittag in Feldkirch die Polizei. Sie hatten beobachtet, wie aus dem Fenster einer Wohnung mehrere Utensilien herausgeworfen wurden. Grund dafür war ein Streit, der gegen 16.15 Uhr zwischen einem 65-jährigen Pensionisten und einer 49-jährigen Mitbewohnerin ausgebrochen war. „Weshalb es zu dieser Auseinandersetzung kam, ist noch Gegenstand der Ermittlungen“, informierte Polizeisprecher Horst Spitzhofer die VN, und: „Die beiden Personen leben in einer gemeinsamen Wohnung, jedoch nicht in einer Lebensgemeinschaft.“

Fest steht zudem, dass der Rentner alkoholisiert war. Womöglich ging er deshalb mit äußerster Brutalität gegen die Frau vor. So warf er der 49-Jährigen eine Bettdecke über den Kopf und umklammerte sie anschließend. Laut Polizei versuchte er, sein Opfer zu ersticken.

Die Frau wehrte sich vehement und konnte sich aus der Umklammerung lösen. Doch damit noch nicht genug: Anschließend ergriff der Mann eine metallene Pendellampe und wollte ihr damit auf den Kopf schlagen. Dies konnte die 49-Jährige jedoch durch eine Abwehrbewegung mit dem rechten Arm verhindern, wobei sie sich eine Fraktur des Ringfingers zuzog. Dann gelang es ihr, aus der Wohnung zu flüchten. Der rabiate Pensionist konnte von Beamten der Polizeiinspektion Feldkirch und der Sicherheitswache Feldkirch in der Wohnung festgenommen werden. Die Frau wurde zur ärztlichen Versorgung zum Hausarzt gebracht. Der Tatverdächtige wurde nach Abschluss der Ermittlungen wegen versuchten Mordes angezeigt und in die Justizanstalt Feldkirch eingeliefert.