50 Jahre Zusammenhalt und Fürsorge für die Familie

Vorarlberg / 20.11.2015 • 18:17 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Das Paar an seinem Hochzeitstag.
Das Paar an seinem Hochzeitstag.

Hohenems. Am 25. Oktober 2015 feierten Katharina, geborene Gmeiner, und Richard Feurstein im Kreise ihrer Familie ihre goldene Hochzeit.

Vor rund 53 Jahren lernten sie sich im Gasthaus Taube in Egg kennen, wo Katharina als Köchin arbeitete. Schon damals ging bei Richard die Liebe durch den Magen.

Richard Feurstein kam als ältestes Kind am 14. Mai 1931 von Anna und Anton Feurstein zur Welt. Er hat noch drei Schwestern und einen Bruder. Richard arbeitete lange auf dem elterlichen Hof mit und ging schon als Junge von neun Jahren über den Sommer„z’Alp.“

Katharina kam ebenfalls als erstes Kind, am 24. Juni 1935, von Anna und Ägidius Gmeiner, in Bizau zur Welt. Es folgten noch eine Schwester und zwei Brüder. Über den Winter arbeitete sie auf Saison in Damüls und in Egg. Im Sommer wurde sie zu Hause zum Heuen gebraucht. Am 25. Oktober 1965 führte Richard seine Katharina in der Pfarrkirche in Bizau vor den Traualtar. Standesamtlich heirateten sie erst einen Monat später, weil sie ihre Dokumente noch nicht vollständig beisammen hatten. Das nahm man damals nicht ganz so genau, denn man kannte ja den Standesbeamten im Dorf.

Nach der Hochzeit bezogen sie ihr neues Heim im Sennhof in Rankweil, wo Richard eine Arbeitsstelle gefunden hatte. 1967 übersiedelten sie in den Rheinhof nach Hohen­ems. Richard war dort 30
Jahre beschäftigt. Dort kam auch 1967 Tochter Ingrid zur Welt.

Durch große Sparsamkeit und viel Arbeitsleistung konnten sie im Sommer 1977 in ihr eigenes Haus in Hohen­ems einziehen. Dies wurde von beiden zu einem gemütlichen Zuhause mit einem großen Blumen- und Gemüsegarten. In der Pension war Richard ein leidenschaftlicher Gärtner und betreute einen großen Acker. Besonders stolz war er auf seine „oagana Grumpara“.

Mittlerweile sind die Jubilare Großeltern von drei erwachsenen Enkelkindern, deren Entwicklung sie mit großem Interesse verfolgen. Noch immer kommen sie gerne zur Oma zum Essen, denn sie macht die besten Käsknöpfle!

Vieles haben sie im Leben durch Zusammenhalt gemeistert und sie sind froh, dass sie die goldene Hochzeit noch miteinander feiern konnten.

Alle wünschen dem Paar noch einige Jahre bei guter Gesundheit im Kreise ihrer Lieben.

Glücklich und zufrieden genießen sie das Leben.
Glücklich und zufrieden genießen sie das Leben.