Winter bleibt Dauergast

Vorarlberg / 22.11.2015 • 18:28 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Jacqui aus Fußach verzehrte heiße Maroni. Foto: VN/Steurer
Jacqui aus Fußach verzehrte heiße Maroni. Foto: VN/Steurer

Neue Woche bringt Kälte und Schnee, aber auch einen sehr schönen Tag.

Schwarzach. (VN-hk) „Es wird sich am Grundcharakter des Wetters nicht viel ändern“, bringt es Meteorologe Josef Lang von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik auf den Punkt, was uns in der neuen Woche erwartet. Der Start fällt relativ trocken aus. „Nur im Rheintal halten sich am Montag noch einige Wolken, aber insgesamt setzt sich mehr und mehr die Wintersonne durch“, sagt der Experte voraus.

Viel Schnee am Donnerstag?

„Der schönste Tag der Woche wird der Dienstag sein. Sonne und praktisch wolkenlos“, verkündet Lang. Einen beständigen Begleiter bei allen Wetterkapriolen in den folgenden Tagen wird die Kälte abgeben, mit mehr oder weniger Dauerfrost bis in die Tallagen und Minustemperaturen im zweistelligen Bereich im Gebirge.

Hochaktiv soll Frau Holle dann wieder in der Nacht auf Donnerstag und den ganzen folgenden Tag hindurch werden. Die Schneefallgrenze fällt dann allmählich bis ins Tal, und es könnte beträchtliche Schneemengen geben. „Sogar im Tal sind zehn bis 20 Zentimeter drinnen“, berichtet der Meteorologe mit Blick auf die Wettermodelle. Auch übers Wochenende ist nicht mit einem einschneidenden Wetterumschwung zu rechnen. „Es geht in derselben Tonart weiter. Das lässt sich schon heute sagen“, prognostiziert Josef Lang. 

Recht unterschiedlich fiel der Schneesegen am Sonntag aus. So gab es in Laterns und Mittelberg mit 40 Zentimetern mehr Schnee als in Lech oder Warth. Auch im Rheintal sorgten lokale Niederschlagszellen für völlig unterschiedliche Verhältnisse. Während in Wolfurt und Schwarzach der Schneefall kräftig ausfiel, verhielt es sich in Lauterach oder Bregenz anders. Dort gab es viel weniger Schnee.

Auch das Bödele bekam von der weißen Pracht wie so oft eine gehörige Portion ab. Foto: Stiplovsek
Auch das Bödele bekam von der weißen Pracht wie so oft eine gehörige Portion ab. Foto: Stiplovsek
Auch das Bödele bekam von der weißen Pracht wie so oft eine gehörige Portion ab. Foto: Stiplovsek
Auch das Bödele bekam von der weißen Pracht wie so oft eine gehörige Portion ab. Foto: Stiplovsek
In Wolfurt wurden die Schneeräumfahrzeuge dringend gebraucht. Foto: VN/Steurer
In Wolfurt wurden die Schneeräumfahrzeuge dringend gebraucht. Foto: VN/Steurer