Zum Auftakt kam der Winterzauber

22.11.2015 • 20:28 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die dreijährige Sherin genießt den Ritt auf dem Pony.
Die dreijährige Sherin genießt den Ritt auf dem Pony.

Weihnachtsmarkt in Bregenz fand schon am ersten Wochenende guten Anklang.

Bregenz. (VN-hk) Der Schneefall fiel am Sonntag in Bregenz zwar wenig ergiebig aus, aber für die Schaffung eines winterlichen Flairs mit entsprechender Vorweihnachtsstimmung reichte es. Und so kamen die Besucher des Weihnachtsmarktes auch in die entsprechende Stimmung. Der Duft von Glühwein durchzog die Stände-Gasse am Kornmarkt, die Standler erfreuten sich schon regen Interesses vonseiten der Besucher.

Mit Kindern ein Muss

„Wir wohnen hier in der Nachbarschaft und haben zwei Kinder. Wohin gehst du also an einem Sonntag wie diesem, wenn ein Weihnachtsmarkt vor der Tür ist? Natürlich genau da hin“, begründet Piero Di Stefano die Anwesenheit seiner Familie mit zwingender Logik. Seine Familie sei seit Freitag bereits zum zweiten Mal hier. „Und es wird nicht das letzte Mal sein.“ Tochter Arianna (6) und Sohn Dejan (8) vergnügen sich derweil am kleinen Eisplatz vor dem Landesmuseum – nicht die einzige Attraktion für Kinder auf dem Markt.

Tapfere Ponys

Nur einen Steinwurf vom Eislaufplatz entfernt trotzen die kleinen Ponys dem nasskalten Wetter mit bewundernswerter Geduld. „Natürlich hätten sie’s gerne trockener“, sagt ihre Besitzerin Beatrice Riehm (18). „Aber so ist das nun mal.“ Die dreijährige Sherin lässt das Wetter unbeeindruckt. Mit strahlender Miene dreht sie auf einem der niedlichen Vierbeiner ihre Runden. „Sie sitzt nicht zum ersten Mal auf einem Pferd“, erklärt ihre Mutter Marina. Aus Bürs sind sie nach Bregenz gekommen. „Weil die Mama hier wohnt.“

Den Markt finden sie besser als jenen in Bludenz. „Weil er größer ist und für Kinder mehr zu bieten hat“, sagt Marina. „Wir werden wieder kommen.“

Schmied aus Meiningen

Stichwort Attraktion. Die ist am ersten Sonntag des Marktes auch der Schmied Fredy Kessler (59). Er kommt aus St. Georgen, stammt aber ursprünglich aus Meiningen. „Wir sind in ganz Österreich unterwegs und zeigen den Besuchern von Weihnachtsmärkten das alte Schmiedehandwerk“, sagt Kessler, während er einem Buben zeigt, wie man ein Stück Eisen schmiedet. Der ist mit Begeisterung bei der Sache. Und auch die Zuschauer rundherum beobachten das Geschehen mit großem Interesse. Kessler ist nur an diesem ersten Sonntag in Bregenz. Danach zieht er weiter.

Mit dem Aufhören der Niederschläge strömen mehr und mehr Besucher auf den Markt. Am Kornmarkt ist plötzlich einiges los. 

Schmied Fredy Kessler war am Sonntag eine Attraktion beim Bregenzer Weihnachtsmarkt.  Fotos: VN/Steurer
Schmied Fredy Kessler war am Sonntag eine Attraktion beim Bregenzer Weihnachtsmarkt. Fotos: VN/Steurer