Perspektiven für eigenständige Zukunft bieten

23.11.2015 • 17:54 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

lustenau. Im ehemaligen Jugendtreff „Full House“ in Lustenau haben 25 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge eine Heimat gefunden. Die Betreuung übernimmt das ifs. Ein Team rund um Josef Gojo unterstützt sie darin, in den Alltag zurückzufinden und Perspektiven für die Zukunft zu entwickeln. „Es ist uns ein Anliegen, diesen jungen Menschen Geborgenheit und Sicherheit zu bieten. Damit schaffen wir ein Fundament für eine stabile Zukunft“, erklärt Udo Müller, Projektleiter der ifs Flüchtlingsarbeit. Das ifs verfügt über langjährige Erfahrungen in der mobilen und stationären Begleitung und Unterbringung von jungen Menschen.