Falschen Asphaltierern das Handwerk gelegt

Vorarlberg / 04.01.2016 • 22:46 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
VN-Bericht vom 19. Oktober 2015.
VN-Bericht vom 19. Oktober 2015.

Polizei kam fünf betrügerischen Pfuschern aus Großbritannien auf die Spur.

Bludenz, Dornbirn. Bereits Mitte Oktober 2015 gelang der Vorarlberger Polizei ein Schlag gegen eine Betrügerbande mit einer besonderen Masche: Die insgesamt fünf Männer, bei denen es sich um „Arbeiter“ aus England und Irland handelte, gaben sich bei sogenannten Haustürgeschäften als professionelle Asphaltierer einer angeblichen Teerfirma aus und boten billige Arbeiten an, die sich schlussendlich als noch billigerer Pfusch herausstellten. Teilweise sei nur Split verteilt worden, dann sei die Firma nicht mehr zum Asphaltieren gekommen oder man habe statt Asphalt eine Bitumenmischung aufgetragen.

Bei der Fahndung konnte das Quintett in einem Beherbergungsbetrieb in Dornbirn angetroffen werden. Bei den folgenden Abklärungen und Erhebungen ergab sich gegen diese Männer schließlich auch ein entsprechender Tatverdacht.

18.000 Euro Schaden

So begingen sie gewerbsmäßigen Betrug in zumindest sechs Fällen mit einer Schadenssumme von rund 18.000 Euro, wofür eine Strafdrohung von einem bis zu zehn Jahren Gefängnis gilt.

Die Briten sind auf freiem Fuß zur Anzeige gebracht worden. Die Fallbearbeitung erfolgte – koordiniert durch das Bezirkspolizeikommando Bludenz und das Landeskriminalamt Vorarlberg – durch die Polizeiinspektion Bludenz.