Kollision und Sturz auf der Skipiste

Vorarlberg / 07.01.2016 • 22:49 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

St. Gallenkirch, Sonntag. Am vergangenen Mittwoch um 9.35 Uhr fuhr eine in Deutschland wohnhafte Skifahrerin in Skigebiet Silvretta Montafon – Nova auf der gesperrten Piste 43 (rot) ab. Nach dem Übergang der Piste 43 in die Piste 40 kam sie ohne fremdes Verschulden zu Sturz und rutschte daraufhin liegend, mit den Skiern voran, auf der Piste 40 ab. Die Frau stieß anschließend mit den Skiern gegen einen auf der Piste 40 stehenden Skifahrer, der dadurch ebenfalls zu Sturz kam. Sie zog sich bei der Kollision einen Unterschenkelbruch zu und musste mit dem Rettungshubschrauber C8 geborgen und zum Landeskrankenhaus Bludenz geflogen werden. Der zweite beteiligte Skifahrer blieb bei dem Unfall unverletzt.

„Stumpfer“ Schnee

Am selben Tag um 9.55 Uhr fuhr ein in Deutschland wohnhafter Skifahrer im Skigebiet Faschina auf der Piste Nr. 3 (Staffelalpe) talwärts. Im Bereich einer sich in Betrieb befindlichen Schneekanone kam der Deutsche zu Sturz, weil sich seine Fahrgeschwindigkeit durch den stumpfen Schnee unvermittelt verringerte. Der Bereich der Schneekanone war durch ein Stocknetz, einen Richtungspfeil und der Hinweistafel „Beschneiungsanlage /Snowmaking“ gekennzeichnet.