Zwei Verletzte bei Alkoholunfall

Vorarlberg / 03.06.2016 • 22:25 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Das Auto des Unfallverursachers musste mit dem Kran aus dem Bachbett gehoben werden. Foto: Vol.At/Vlach
Das Auto des Unfallverursachers musste mit dem Kran aus dem Bachbett gehoben werden. Foto: Vol.At/Vlach

Streifkollision in Sulz hatte am Donnerstag verheerende Folgen.

Sulz. Am Donnerstag gegen 19 Uhr kam es auf der Kreuzung Treietstraße mit dem Gemeindeweg „Sickler“ in Sulz zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden. Ein 65-jähriger Oberländer fuhr mit seinem Auto, in dem er zwei weitere Personen mitführte, auf dem Gemeindeweg „Sickler“ in Richtung Treietstraße, L 63. An der Kreuzung hielt er sein Fahrzeug an und wollte die Treietstraße überqueren. Dabei dürfte er den aus Richtung Sulz kommenden Pkw eines 20-jährigen Mannes, der ebenfalls im Oberland wohnhaft ist, übersehen haben.

Trotz des Ausweichmanövers durch den 20-Jährigen konnte er eine Streifkollision nicht mehr verhindern. Dadurch geriet sein Fahrzeug ins Schleudern, drehte sich um 180 Grad und kam im angrenzenden Straßengraben zum Stillstand. Dabei wurden die beiden Insassen unbestimmten Grades verletzt. Der Lenker wurde mit dem Notarzthubschrauber C 8 ins Krankenhaus Bludenz geflogen, sein Mitfahrer mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus Dornbirn gebracht. Am Fahrzeug entstand schwerer Sachschaden. Ein Alkotest beim Lenker des Autos, der die Treietstraße überqueren wollte, verlief positiv. Sein Fahrzeug wurde leicht beschädigt. Er und seine beiden Mitfahrer blieben unverletzt. Die Feuerwehren Röthis und Rankweil waren mit je 20 Mann und drei Fahrzeugen, die Rettung mit dem Notarzthubschrauber und zwei Fahrzeugen im Einsatz.