Zeichen gegen Atomkraft

Vorarlberg / 19.06.2016 • 21:26 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Hildegard Breiner und die Vorarlberger Delegation bei der Demo „Menschenstrom gegen Atom“. Foto: Privat
Hildegard Breiner und die Vorarlberger Delegation bei der Demo „Menschenstrom gegen Atom“. Foto: Privat

Beim „Menschenstrom gegen Atom“ forderten auch Vorarlberger ein Ende der Atomkraft.

Bregenz. (VN-pes) 6000 Menschen haben sich am Sonntag am „Menschenstrom gegen Atom“ im Schweizer Kanton Aargau beteiligt, um gegen die Kernkraft zu demonstrieren. Mit dabei war auch eine Vorarlberger Gruppe um Russ-Preis-Trägerin Hildegard Breiner (80). In Form eines Sternmarsches bewegten sich die Atomgegner auf drei verschiedenen Routen zur Schlusskundgebung, die dieses Mal ordentlich verregnet wurde. Doch Breiner und ihre Mitstreiter entmutigte das nicht. „Die Leute waren trotzdem unheimlich munter, und es herrschte eine tolle Stimmung“, berichtet sie.

Kernforderung der Umweltschützer: Das jahrzehnte­alte Kraftwerk Beznau darf nicht mehr ans Netz gehen. Die Vorarlberger Grünen, die unter anderem mit Landtags-Klubobmann Adi Gross anwesend waren, warnten vor den Folgen eines Gaus in der Schweiz. Am 27. November stimmen die Schweizer über den Atomausstieg ab. Dafür, dass sich die Eidgenossen gegen Atomkraft entscheiden, brauche es noch sehr viel Einsatz. So lautet die Einschätzung der Schweizer Umweltschützer, wie Breiner vernahm.