Höhen und Tiefen gemeistert

Vorarlberg / 15.07.2016 • 18:05 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Am 16. Juli 1966 war Hochzeit.  Foto: privat
Am 16. Juli 1966 war Hochzeit. Foto: privat

Satteins. Vor 50 Jahre gaben sich Margit Wekerle und Walter Malin im Bludenzer Standesamt das Jawort. Diesen großen Tag feiern sie am 10. September, dem Tag ihrer kirchlichen Vermählung, im Nenzinger Himmel, den sie mit vielen schönen Erinnerungen verbinden.

Margit kam 1942 als zweites von drei Kindern der Eheleute Hilda und Franz Wekerle zur Welt. Die Bludenzerin und gelernte Buchhalterin arbeitete unter anderem viele Jahre bei der Firma Gantner Steuerberatung. Margit war schon als junges Mädchen oft mit ihrer Freundin in der Gamperdona, als Kindermädchen und auf Urlaub. Dort lernte sie Walter, der in einer Hütte diverse Bodenlegerarbeiten verrichtete, kennen. Er wurde 1938 geboren, wuchs als Drittjüngster mit neun Geschwistern der Eltern Kunigunde und Peter Malin auf und half fleißig seinen Eltern in der Landwirtschaft.

Familiengründung

Margit und Walter wählten den 16. Juli 1966 für ihre standesamtliche Vermählung. Am 10. September 1966 führte Walter seine Margit in der Heilig-Kreuz-Kirche in Bludenz zum Traualtar. Nach einem schönen Hochzeitsfest und Flitterwochen in Wien übernahmen die frisch Vermählten den Rohbau des Bruders in Satteins, den Walter hauptsächlich gebaut hatte. Das Haus wurde nach und nach zu einem gemütlichen Heim für die Familie. Vier Kinder, Wolfgang, Sandra, Gerhard und Dagmar, füllten das Haus bald mit ihrem fröhlichen Lachen.

Vom Verkauf aus dem Auto über die Geschäftsabwicklung in der Garage entstand die bekannte Firma Raumausstattung Malin, die auf mehr als 50 erfolgreiche Geschäftsjahre zurückblickt. Neben Haushalt und Kindererziehung war Margit für die Finanzen der Firma zuständig, war im Verkauf, nähte Vorhänge, begleitete Walter bei verschiedenen Kundenbesuchen und kümmerte sich um die Feriengäste in den Ferienwohnungen. Während dieser Zeit entstanden mehrere Freundschaften mit Urlaubsgästen, besonders mit einem niederländischen Ehepaar. Seit 25 Jahren machen sie jedes Jahr gemeinsam Urlaub in Österreich. Daneben half die Familie Onkel und Tante auf dem benachbarten Bauernhof, den ihr Sohn Gerhard inzwischen weiterführt.

Höhen und Tiefen

Um die Existenz bangte das Paar, als Walter 1980 schwer erkrankte und nicht mehr arbeiten sollte. Er erholte sich nach einem Aufenthalt im Krankenhaus Gaisbühel erstaunlich gut, lernte daraus, auch einige Zeit kleinere Schritte zu machen, und so wurde der Nenzinger Himmel nach arbeitsreichen Jahren zum beliebten Urlaubziel. Margit genießt dort die Ruhe und Abgeschiedenheit, ein Glas Wein bei einem guten Essen mit Walter und das gemütliche Beisammensein. Das Schönste sind für sie die Besuche der Enkelkinder, die sich von den Großeltern verwöhnen lassen. Der Jubilar erkundet bei Wanderungen die Umgebung, und inzwischen machen auch die Kinder in der wunderschönen Natur des Himmels Urlaub.

Ruhiger Lebensabend

Alles andere als einen ruhigen Lebensabend führt Walter. Er unterstützt Wolfgang bei diversen Aufträgen im Geschäft, das er ihm vor Jahren übergeben hatte. Ebenso hilft er täglich seinem Sohn Gerhard in der Landwirtschaft. Zu Hause geht alles ruhiger zu, Margit führt den Haushalt und pflegt die Blumen im Garten, Walter hilft ihr beim Gemüseanbau. Die Entwicklung der sechs Enkelkinder, Selina, Aileen, Jonas, Anna-Lena, Sarah und Valentina, verfolgen beide mit Interesse. S’Popele Valentina wird von allen besonders verwöhnt.

Die 50 Ehejahre waren von viel Arbeit und wenig Freizeit geprägt und die Zeit für gemeinsame Unternehmungen oft sehr knapp. Trotz allem blicken sie gerne zurück und wünschen sich für die Zukunft noch viele schöne gemeinsame Jahre bei guter Gesundheit.

Nach wie vor regen Anteil nehmen die Jubilare am Familienleben. Foto: kl
Nach wie vor regen Anteil nehmen die Jubilare am Familienleben. Foto: kl