In Vorarlberg leben 387.627 Personen

19.07.2016 • 18:42 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Im Rheintal leben 260.000 der fast 390.000 Bewohner Vorarlbergs. Foto: VN/Steurer
Im Rheintal leben 260.000 der fast 390.000 Bewohner Vorarlbergs. Foto: VN/Steurer

Zum Stichtag 30. Juni 2016 waren das 6007 Menschen mehr als im Vorjahr.

Bregenz. (VN-hk) Der Hauptgrund für das starke Bevölkerungswachstum (plus 1,6 Prozent) im vergangenen Jahr war jedoch weniger die Zahl der Geburten als vielmehr der Zuzug von Menschen. Besonders die Aufnahme von Flüchtlingen aus Krisenländern, aber auch der Zuzug aus dem EU-Raum begründen das starke Wachstum. Der Zuzug aus Krisenländern hat mittlerweile jedoch deutlich nachgelassen. So kamen in jüngster Zeit zum Beispiel aus den Ländern Irak und Pakistan kaum mehr Flüchtlinge ins Land.

1149 Neugeborene

Fast die Hälfte jener Menschen, die zwischen Juni 2015 und Juni 2016 nach Vorarlberg kamen, stammen jedoch aus Krisenländern – in absoluten Zahlen waren das 2879 Personen. 2200 Menschen fanden aus EU-Ländern den Weg nach Vorarlberg, 928 kamen aus anderen Staaten. Derzeit leben 4544 Personen aus Syrien, Afghanistan, Irak, Somalia und Pakistan in Vorarlberg. 1551 von diesen sind minderjährig. 477 sind Kinder im Vorschulalter, 708 Kinder sind schulpflichtig.

Nur ein Fünftel des Bevölkerungswachstums macht die positive Geburtenbilanz aus. Von den im vergangenen Jahr insgesamt 1149 geborenen neuen Erdenbürgern waren 591 Österreicher, 141 Deutsche, 93 Türken, 43 Russen und 282 Personen mit anderer Staatsbürgerschaft.

Starkes Rheintal

Der Einwohnerzuwachs konzentriert sich überwiegend auf die Region Rheintal. In diesem Teil des Landes wurden im Jahresabstand netto 4150 Hauptwohnsitze gegründet. Im Walgau waren es 781, im Bregenzerwald 561, im Montafon 188, im Großen Walsertal 11 und im Leiblachtal 89. In allen anderen Regionen standen nur geringe Veränderungen zu Buche.

Etwas mehr als die Hälfte, nämlich 54 Prozent der Einwohner (210.485 Menschen) hat den Hauptwohnsitz in einer der zehn bevölkerungsreichsten Gemeinden Vorarlbergs. Dazu zählen Kommunen mit mehr als 10.000 Einwohnern. In Gemeinden mittlerer Größe mit einer Einwohnerzahl zwischen 2500 und 10.000 leben 108.165 Einwohner, dies entspricht einem Gesamtanteil von 28 Prozent.

In den 28 Gemeinden zwischen 1000 und 2500 Einwohnern melden 49.936 Bewohner Vorarlbergs ihren Hauptwohnsitz. Insgesamt leben 5049 Menschen in Kleinstgemeinden mit weniger als 500 Einwohnern und 13.999 Personen in Gemeinden mit 500 bis 1000 Einwohner.

Wieder mehr Ausländer

Der Ausländeranteil an der Wohnbevölkerung ist mit 16,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr deutlich gestiegen, und zwar um 1,2 Prozent. Absolut ist die Zahl der Ausländer im Jahresabstand von 58.959 Menschen im Juni 2015 um 5528 auf 64.486 Personen im Juni 2016 gestiegen.

502 Ausländer, um 59 mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, erhielten im letzten Jahr die österreichische Staatsbürgerschaft. Die Zahl der Einbürgerungen ist seit dem stärksten Jahr 2002 mit 2993 Einbürgerungen auf ein Siebtel zurückgegangen. Im Jahr 2015 wurden 448 Personen eingebürgert, 54 mehr als 2014.

Die Geschlechtsrelation in Vorarlberg beträgt 948 Männer zu 1000 Frauen. 62 Prozent der Bevölkerung ist im erwerbsfähigen Alter von 15 bis 60 Jahren. Bei den Österreichern beträgt diese Quote 60 Prozent.