Ruhe vor dem großen Festival-Sturm

Vorarlberg / 21.07.2016 • 19:15 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Das sechs Hektar große Gelände am Alten Rhein verwandelt sich bald in ein Festivalparadies. Foto: VN/Sams
Das sechs Hektar große Gelände am Alten Rhein verwandelt sich bald in ein Festivalparadies. Foto: VN/Sams

Der Alte Rhein in Lustenau verwandelt sich wieder in ein Mekka für Festivalliebhaber. 

Lustenau. (VN-tag) Noch ist es nur eine kleine Entenfamilie, die über die grünen Wiesen des sechs Hektar großen Geländes am Alten Rhein in Lustenau spaziert. Rein gar nichts lässt erahnen, dass sich das Naherholungsgebiet in nicht einmal mehr zwei Wochen in ein Mekka für rund 20.000 Festivalfans verwandelt. „Jetzt wird’s langsam ernst. Der erste Lkw ist schon im Anmarsch“, erzählt Festivalleiter Hannes Hagen (43) am Donnerstagnachmittag.

Seit 27 Jahren ist der Lustenauer für die Organisation des größten Festivals Westösterreichs zuständig. In den knapp drei Jahrzehnten hat sich das Openair ständig weiterentwickelt und verändert. „Das Szene Openair ist mittlerweile zu einem fixen Bestandteil in der Freizeitplanung vieler Jugendlicher geworden. Wir merken aber auch, dass viele verschiedene Generationen zu unserem Festival kommen: Jene, die beim 10. Szene Openair dabei waren, kommen zum Großteil auch heute noch“, freut sich der Veranstalter.

Europäische Vernetzung

Auch in diesem Jahr bietet das Openair einen bunten musikalischen Mix aus nationalen und internationalen Künstlern. Heuer legen die Veranstalter einen besonderen Schwerpunkt auf europäische Vernetzung. Durch die Teilnahme beim European Talent Exchange Programm (ETEP), das von der EU gefördert wird, besticht das Line-up mit Musik-Acts aus verschiedenen europäischen Ländern.

„Im Rahmen dieses Programms werden europäische Künstler gezielt auf Festivals ausgetauscht“, erklärt Hagen. Das Szene Openair ist heuer zum ersten Mal mit dabei. „Mit Middlemist Red haben wir erstmals eine ungarische Band auf unserer Bühne.“ Auch Carnival Youth aus Estland sowie DeWolff aus Holland bereichern das diesjährige Line-up. „Damit möchten wir uns ganz bewusst auch mit europäischen Festivals vernetzen. Es ist eine große Ehre für uns, dass wir an diesem Projekt teilnehmen dürfen. Fast alle großen Festivals sind mit dabei und die Plätze sind meist sehr beschränkt“, berichtet Hagen. In Österreich beteiligen sich neben dem Lustenauer Szene Openair auch die Festivals Nova Rock, Frequency und Waves Vienna.

Das Szene Openair wird von den Mitgliedern des Kultur- und Jugendvereins Szene Lustenau seit den Anfängen mit viel Herzblut in gemeinnütziger Absicht organisiert. Rund 500 Helfer sind ehrenamtlich im Einsatz, um den Besuchern ein unvergessliches Konzertwochenende zu bescheren. „Wir versuchen jedes Jahr aufs Neue, das Festival für die Gäste frisch zu halten“, betont Hagen.

650.000-Euro-Budget

Heuer steht dem Veranstalter ein 650.000-Euro-Budget zur Verfügung – Förderungen der Gemeinde und des Landes inklusive. „Es dürfte sich auch in diesem Jahr wieder finanziell gut ausgehen“, schätzt Hagen, der sich bewusst dafür entschieden hat, das Festival im altbewährten Standard beizubehalten und es nicht zu vergrößern. „Wir hätten die Möglichkeit, noch größere Künstler zu buchen. Doch höhere Künstlergagen bedeuten höhere Eintrittspreise. Das wollen wir nicht“, betont Hagen, der es vor allem durch die gute Zusammenarbeit mit den Agenturen und jahrelanger Erfahrung im Business schafft, hochkarätige Acts wie Adam Green, Bosse, Wanda oder Steel Panther an den alten Rhein zu holen.

Augenmerk auf Sicherheit

Hagen rechnet beim 27. Szene Openair daher wieder mit rund 20.000 Besuchern an drei Festivaltagen. Der Vorverkauf laufe gut. Vor dem Hintergrund des jüngsten Terrors wird auch auf dem Gelände am Alten Rhein ein besonderes Augenmerk auf die Sicherheit der Besucher gelegt. „Intern bleibt unser Sicherheitskonzept bis auf kleine Details unverändert. Die Exekutive wird natürlich präsent sein, und auch mit den Behörden arbeiten wir sehr eng zusammen“, so  der Festival-Obmann.

Für die Sicherheit arbeiten wir eng mit den Behörden zusammen.

Hannes Hagen

Das 27. Volksbank Vorarlberg Szene Openair findet vom 4. bis 6. August in Lustenau statt. Karten: Volkbanken, Musikladen etc.