Altstadtrat Much Untertrifaller gestorben

27.07.2016 • 16:34 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Much Untertrifaller
Much Untertrifaller

Bregenz. (VN-sca) Der Bregenzer Altstadtrat Much Untertrifaller ist am Dienstag 83-jährig in seiner Heimatstadt verstorben. Untertrifallers Engagement in der Politik begann als Stadtvertreter-Ersatzmann für die ÖVP und als Mitglied verschiedener Ausschüsse, das er nach knapp einem Jahr beendete. 1980 gründete er zusammen mit dem Anwalt Norbert Kohler die Bregenzer Liste, für die er ab 1980 als Stadtvertreter und von 1990 bis 1993 als Stadtrat die Politik in der Landeshauptstadt maßgeblich mitgestaltete. Ihm lag nicht an Parteipolitik. Die Bregenzer Liste, die sich 1995 auflöste, verstand er nicht als Partei, sondern als „Bewegung für eine bürgerliche Politik“. Doch Much Untertrifaller auf die Politik zu beschränken, wäre viel zu kurz gegriffen. Der planende Baumeister hat in Vorarlberg architektonisch Spuren hinterlassen. Er baute öffentliche Gebäude, Wirtschafts- und Wohnbauten, so tragen u. a. die Zentrale von Illwerke VKW, das Hotel auf der Bielerhöhe oder die Hypo-Bank in Bregenz seine Handschrift. Untertrifaller, 1933 geboren, kam im Zuge der Umsiedlung aus Südtirol nach Bregenz, das für ihn schnell Heimat wurde. Er engagierte sich ehrenamtlich in verschiedenen Vereinen der Landeshauptstadt, so war der ehemalige Faschingsprinz auch lange Zeit Obmann des Vereins „Ore Ore Bregenzer Kinderfasching“ und damit Herausgeber des „Schnorrapfohls“.