Auf zwei Rädern um den Bodensee

Vorarlberg / 27.07.2016 • 18:47 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Der Bodensee-Fahrradweg führt meist direkt am Ufer entlang und zählt zu den beliebtesten Routen Europas. Foto: VN/Paulitsch
Der Bodensee-Fahrradweg führt meist direkt am Ufer entlang und zählt zu den beliebtesten Routen Europas. Foto: VN/Paulitsch

Die Sommerferien bieten sich an, um die Region rund um den Bodensee mit dem Fahrrad zu erkunden.

Bregenz. (VN-jun) Egal ob gemütlicher Pedalritter oder sportlicher Langstreckenfahrer, der Bodensee eignet sich gerade im Sommer für eine Radtour. Der Fahrradweg führt meist direkt am Ufer entlang durch die drei Länder Österreich, Schweiz und Deutschland. Zudem zählt der Bodensee-Radweg zu den beliebtesten Routen Europas.

Für eine gesamte Umrundung des Sees müssen circa 270 Kilometer zurückgelegt werden. Fahren Radler zwischen 30 und 50 Kilometer pro Tag, ist die Strecke in etwa einer Woche zu schaffen. Um direkt auf der Seeseite zu sein, sollte im Uhrzeigersinn um den Bodensee gefahren werden.

Von Vorarlberg in die Schweiz

Angefangen in Bregenz erreichen Biker nach 32 Kilometern Rorschach in der benachbarten Schweiz. Weiter geht es über Romanshorn und Kreuzlingen in die deutsche Stadt Konstanz. Wer ein paar Extrakilometer fahren möchte, der bleibt noch eine Weile in der Schweiz und entscheidet sich für den längeren Weg entlang des Untersees über Stein am Rhein. Fleißige Radler können auch noch bis nach Schaffhausen fahren. Dort kann unter anderem ein Ausflug zum Rheinfall, dem größten Wasserfall Europas, auf dem Programm stehen.

Auf der deutschen Seite des Sees angekommen, führt der Bodensee-Radweg direkt an der Blumeninsel Mainau vorbei. Diejenigen, die eine Pause von ihrem Drahtesel brauchen, können von Konstanz mit der Fähre nach Meersburg fahren. Die Sportlichen umradeln den Überlinger See und kommen nach 59 Kilometern ebenso dort an.

In Meersburg gibt es unter anderem die alte Burg und das neue Schloss zu besichtigen. Nach Friedrichshafen sind weitere 18 und nach Lindau nochmal 27 Kilometer zu bewältigen, bevor die Bodenseeradtour nach den letzten elf Kilometern in Bregenz endet.

See bietet Abkühlung

Neben den vielen Sehenswürdigkeiten und Städten, die auf der Tour angeschaut werden können, bietet vor allem an heißen Tagen ein Sprung in den See die beste Abkühlung. Zudem gibt es auf der Route Surf-, Wasserski- und Wakeboardschulen oder Kanuverleihe – so kommt auch die Action während der Fahrradtour um den Bodensee nicht zu kurz.

Als Übernachtungsmöglichkeiten eignen sich neben Hotels auch Campingplätze oder Jugendherbergen. Wer etwas erleben möchte, der verbringt die Nacht in einem der Heuhotels und schläft in einem Schlafsack im Stroh.

Fahrrad überprüfen

Bevor die Fahrradbegeisterten in die Pedale treten, sollte vor einer solchen Tour das Gefährt überprüft werden. Ratsam ist, nicht allzu viel Gepäck mitzunehmen. Nicht zu vergessen sind Pass oder Personalausweis, da es über Grenzen geht. Eine Check- und Packliste gibt es unter www.aha.or.at/freizeit/ausflugtipps.