Filmende Tochter bringt Einbrecher zur Strecke

Vorarlberg / 28.07.2016 • 22:26 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Zwei Rumänen nach versuchtem Einschleichen in Haus von Seniorin ertappt.

Feldkirch. Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage hat nach Angaben der Polizei ein kriminelles Duo versucht, sich in ein Wohnhaus einzuschleichen. Gelang dies am Wochenende noch zwei Frauen im Bregenzerwald (wir berichteten), so wurden am Mittwoch zwei Männer in Feldkirch auf frischer Tat ertappt.

Wie die Polizei berichtet, gingen am Mittwochnachmittag kurz nach 14.30 Uhr ein 18- und ein 25-jähriger Rumäne über die Terrasse eines Wohnhauses, in dem eine 93-jährige Frau alleine wohnt. Dort versuchten sie, die Terrassenschiebetüre zu öffnen.

Kamera eingeschaltet

Die Tochter der Bewohnerin, die in Sichtweite wohnt, beobachtete diesen Vorgang allerdings und filmte die beiden Männer bei ihrem Versuch, in das Wohnhaus zu gelangen. Als die Frau den Männern drohte, sie werde die Polizei rufen, flüchteten sie.

Kurze Zeit später gelang es der Polizei-Diensthundestreife in Begleitung eines Beamten der PI Feldkirch aber, die beiden Verdächtigen zu stellen. Trotz des Umstandes, dass sie sich nach der Tat rasch umgezogen hatten, wurden sie von der Tochter des Opfers auch aufgrund der vorliegenden Bildaufnahmen eindeutig als Täter identifiziert, die versucht hatten, die Terrassentüre ihrer Mutter zu öffnen. Die beiden Verdächtigen befinden sich derzeit in Polizeigewahrsam.

Nach Einschätzung von Polizeisprecherin Elisabeth Engelhardt ist es zwar wahrscheinlich, dass die Täter, wie auch die gesuchten Frauen des Einbruchs in Andelsbuch, den Gruppen von rumänischen Notreisenden angehören, die derzeit in Vorarlberg leben. Sie betont aber, dass diese Kategorisierung zu einfach wäre. „Es ist schwierig, das Ganze zuzuordnen. Die Paare sind nicht immer dieselben, und wir wissen nicht, ob sie ein und derselben Gruppe angehören.“ Man müsse jeden Fall für sich bearbeiten. „Wir sprechen nicht von Organisation“, erklärt Engelhardt.