Bergsteiger (55) stürzt 200 Meter in den Tod

Vorarlberg / 15.08.2016 • 22:34 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

fontanella. Ein 55-jähriger Mann aus Deutschland war Samstagnachmittag um 14 Uhr Uhr in Begleitung einer achtköpfigen Gruppe vom Gipfel des Glatthorns beim Abstieg über den Normalweg unterwegs.

Kein Fremdverschulden

Nach einer Steilstufe am Grat, die durch ein Stahlseil gesichert ist, kam der Bergsteiger nach Zeugenaussagen ohne Fremdverschulden ins Stolpern und rutschte vorerst mehrere Meter über grasdurchsetztes Gelände ab. In weiterer Folge stürzte der Mann über eine senkrecht abfallende Felswand etwa 200 Meter ab.

Der 55-Jährige konnte nur noch tot durch die Besatzung des Hubschraubers C8 mittels Tau geborgen werden. Die Bergrettung Fontanella war mit vier Mann und die Feuerwehr Fontanella mit zwei Mann im Einsatz.