Anzeige wegen Mordversuchs gegen Messerstecher von Sulz

17.08.2016 • 20:47 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der mutmaßliche Täter kurz nach der Verhaftung in Sulz. Er befindet sich zurzeit im LKH Rankweil. Foto: Mathis
Der mutmaßliche Täter kurz nach der Verhaftung in Sulz. Er befindet sich zurzeit im LKH Rankweil. Foto: Mathis

60-jähriger Tatverdächtiger nach Messerattacke im Regionalzug im Landeskrankenhaus Rankweil.

Sulz. (VN-gs) Seine Tat erschütterte die Öffentlichkeit: Am Dienstag stach ein Deutscher im Regionalzug kurz vor Sulz mit einem Messer auf zwei Fahrgäste ein und verletzte sie teilweise schwer (die VN berichteten). Die beiden Opfer befinden sich noch im Landeskrankenhaus Feldkirch, sind aber außer Lebensgefahr.

„Schlag versetzt“

So verwirrend der Geisteszustand des 60-Jährigen offenbar war, so abstrus war auch sein Motiv: Der mutmaßliche Täter fühlte sich angeblich durch die Handys der Fahrgäste bedroht, ehe er zuschlug. Der Mann konnte unmittelbar nach seinen Messerattacken von drei engagierten Zugpassagieren überwältigt werden. An dieser Aktion war unter anderem auch der 22-jährige Mustafa Odabas aus Brederis beteiligt, der den VN die dramatische Situation aus seiner Sicht schilderte: „Einer der Verletzten ist auf mich zugelaufen. Ich fragte gleich, wo der Messerstecher ist und lief auf ihn zu. Ich sah, wie er noch einen Fahrgast mit dem Messer am Hals bedrohte“, so der 22-Jährige zu den VN. Als Mustafa sich näherte, habe der Deutsche ihn mit den Worten „Ich stech’ dich ab“ ebenfalls bedroht. „Ich versetzte ihm einen Schlag und verletzte mich dabei an der Hand.“

Gleichzeitig war bereits die herbeigerufene Polizei im Einsatz, die den 60-Jährigen schlussendlich unter Einsatz von Pfefferspray überwältigte.

Der Tatverdächtige wurde nach seiner Einvernahme ins LKH Rankweil – Schwerpunktkrankenhaus für Psychiatrie und Neurologie – überstellt. Wie die Polizei ankündigte, wird er nach Abschluss der Erhebungen wegen Mordversuchs bei der Staatsanwaltschaft Feldkirch angezeigt.

Die Einvernahme seiner Opfer wird erst in den nächsten Tagen möglich sein. Weitere Zeugeneinvernahmen und die Auswertung der Spuren werden noch die kommenden Tage andauern.

Ich fragte, wo der Messerstecher sei und lief auf ihn zu.

Mustafa Odabas