Die Vorarlberger fahren auf die Eisenbahn ab

18.08.2016 • 16:37 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Eine Zugfahrt kann nicht nur lustig, sondern mit der richtigen Lektüre auch sehr informativ sein.  Foto: VN/Hofmeister
Eine Zugfahrt kann nicht nur lustig, sondern mit der richtigen Lektüre auch sehr informativ sein. Foto: VN/Hofmeister

Die Vorarlberger sind öfter mit dem Zug unterwegs, sie orten aber auch Verbesserungsbedarf.

Schwarzach. Zeugnisverteilung bei der Bahn: Im Rahmen des jährlichen Bahntests hat der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) von Mitte Mai bis Mitte Juni 2016 16.435 Fahrgäste in den Zügen von acht Bahnunternehmen (Außerfernbahn – DB Regio, CAT, Graz Köflacher Bahn, Mariazellerbahn, Newrest-Wagon Lits, ÖBB, Steiermärkische Landesbahnen, Westbahn) befragt. Bestnoten von den Vorarlbergern erhielt dabei das Zugpersonal mit einer 1,5 in Freundlichkeit und einer 1,6 in Hilfsbereitschaft (siehe Factbox). Jedem zweiten vermittelt das Begleitpersonal außerdem Sicherheit (56 Prozent), 41 Prozent erachten Schaffner und Co. als eine wichtige Maßnahme, um häufiger Zug zu fahren. 

Überhaupt scheinen die Vorarlberger auf die Bahn abzufahren: 42 Prozent der Fahrgäste gaben beim VCÖ-Bahntest an, dass sie in den vergangenen zwölf Monaten häufiger mit dem Zug gefahren sind. Viele Anhänger im Land schätzen nicht zuletzt die Fahrten zu später Stunde. Im Österreich-Vergleich fahren die Vorarlberger laut Bahntest am häufigsten mit dem Nachtzug, 56 Prozent der Fahrgäste sind in den vergangenen Jahren damit gefahren, weitere 20 Prozent würden bei Ausweitung des Angebots damit reisen.

Schlechter Empfang

Doch es gibt auch Verbesserungsbedarf. 15 Prozent der Fahrgäste aus Vorarlberg sind offenbar mit dem Bahnangebot am Abend und Wochenende unzufrieden. „Die Arbeitszeiten werden immer flexibler. Deshalb brauchen heute viele Pendler auch außerhalb der klassischen Pendlerzeiten gute und regelmäßige Verbindungen“, sagt VCÖ-Experte Markus Gansterer. Eher schlecht bewertet wurde darüber hinaus die Verbindungsqualität bei Internet und Telefon, ebenso wie die Informationen bei Unregelmäßigkeiten. 

Weitere Maßnahmen, die aus Sicht der Vorarlberger Fahrgäste wichtig sind? „Ob für eine Strecke die Bahn genommen wird oder nicht, hängt wesentlich davon ab, wie gut man vom Bahnhof an den Zielort kommt. Der Wunsch der Vorarlberger Bahnfahrer: Die Anschlussverbindungen österreichweit  verbessern“, sagt Gansterer über den Platz eins auf der Wunschliste (82 Prozent). Ebenfalls unter den Top Ten: Dass alle öffentlichen Verkehrsmittel mit einem Ticket buchbar (71 Prozent) und Ausflugs- und Freizeitziele gut mit der Bahn erreichbar sind (65 Prozent).

Pünktlichere Züge

Insgesamt kommen die bereits umgesetzten Verbesserungen beim Bahnangebot aber gut an. 52 Prozent der Vorarlberger sagen, dass sich die Qualität beim Bahnfahren im vergangenen Jahr verbessert habe. 56 Prozent loben die Qualität des Wagenmaterials. 61 Prozent erleben die Bahn pünktlicher. „Wer das Bahnangebot ausbaut und verbessert, wird mit mehr und zufriedeneren Fahrgästen belohnt. Mit einer weiteren Angebots- und Qualitätsoffensive sind noch viele Vorarlberger zu motivieren, mit der Bahn statt mit dem Auto zu fahren“, ist Gansterer überzeugt.

VCÖ-Bahntest 2016

Das Zeugnis der Vorarlberger Fahrgäste für die Bahn:

» Öffentliche Anschlussverbindungen an den Zug: 1,7

» Zufriedenheit mit aktueller Zugfahrt: 1,8 

» Zugverbindungen auf der aktuellen Strecke: 1,8 

» Zugverbindungen im gesamten Bahnnetz: 2,1

» Freundlichkeit des Zugpersonals: 1,5

» Hilfsbereitschaft des Zugpersonals: 1,6

» Bequemlichkeit Sitzplatz: 1,8

» Sauberkeit des Zugs (innen): 1,9

» Sitzplatzangebot: 2,0

» Klimaanlage/Heizung: 2,1

» Information bei Unregelmäßigkeiten: 2,4

» Empfang Mobiltelefon: 2,5

» Empfang mobiles Internet: 2,9

 

Quelle: VCÖ