Schülerbetreuung steht vor Umzug in Götzner Pfarrsaal

19.08.2016 • 17:40 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Konrad Ortner in der ehemaligen Großküche des Pfarrsaals.
Konrad Ortner in der ehemaligen Großküche des Pfarrsaals.

Nach Verzögerungen wird der Saal im Zentrum für 500.000 Euro saniert und umgebaut.

Götzis. (VN-doh) Der Ankauf des Götzner Pfarrsaals durch die Marktgemeinde vor rund zwei Jahren war äußerst umstritten. Die Opposition sprach von einer „Husch-Pfusch-Aktion“, die noch vor den Wahlen durchgeboxt worden ist. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Trotz der Einwände seitens der Opposition wurde ein gemeinsames Konzept für die Nutzung des Pfarrsaals ausgearbeitet. Von Beginn an war geplant, die Schülerbetreuung im Pfarrsaal unterzubringen. Rund 70 Kinder werden künftig erwartet. Bürgermeister Christian Loacker hoffte, dass der Betrieb noch im Herbst 2016 anlaufen könnte. Notwendige Sanierungen und insbesondere die Koordination mit den anderen Eigentümern im Gebäudekomplex im Götzner Zentrum machten diesem Plan aber einen Strich durch die Rechnung. Die wichtigste Sanierungsmaßnahme betrifft das Dach. Nun stehen diese Arbeiten vor dem Abschluss. Als neuer Miteigentümer wird auch die Gemeinde zur Kasse gebeten. Inklusive der neuen Fenster muss Götzis rund 240.000 Euro berappen.

Umgebaut wird aber auch im Pfarrsaal. Dafür zahlt die Gemeinde weitere 275.000 Euro. Mit 1. Oktober soll dann die Schülerbetreuung einziehen. Die Kinder werden derzeit in angemieteten Räumen im Kronensaal betreut. 150 Quadratmeter stehen ihnen zur Verfügung. Dies wird sich bald ändern, denn allein der Saal im Götzner Zentrum misst 180 Quadratmeter.

Derzeit wird dort die Beleuchtung ausgetauscht. Priorität hat aber die neue Fensteröffnung im Saal. Ein mehrere Meter großes Fenster in Richtung Volksschule soll für Tageslicht sorgen. Die frühere Großküche des Pfarrsaals wurde bereits ausgebaut. Sie wird nur mehr durch eine kleine Küchenzeile ersetzt. Der Raum selbst wird künftig für das Mittagessen genutzt. Hier werden ebenso wie in den beiden Sitzungszimmern in den nächsten Wochen die Fenster noch ausgetauscht. 

Wie die Nutzung neben der Schülerbetreuung im Detail aussehen wird, ist noch offen. Fixiert wurde bereits, dass das Lerncafé der Caritas einziehen wird, das bisher in den Räumen der Volkshochschule am Garnmarkt untergebracht ist. „Yoga-Kurs, Jahreshauptversammlungen der Vereine oder Ausschusssitzungen können künftig ebenfalls im Pfarrsaal stattfinden“, so Gemeindeamtsleiter Konrad Ortner.

Die umfangreiche Dachsanierung des Zentrumkomplexes steht vor dem Abschluss. Bis 1. Oktober soll auch der Innenausbau fertig sein. Fotos: doh
Die umfangreiche Dachsanierung des Zentrumkomplexes steht vor dem Abschluss. Bis 1. Oktober soll auch der Innenausbau fertig sein. Fotos: doh