Perspektiven für ländlichen Raum

21.08.2016 • 16:36 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Sennerei Schnifis punktet mit Käsespezialitäten.  Foto: heilmann
Die Sennerei Schnifis punktet mit Käsespezialitäten. Foto: heilmann

Vielfältige Projekte im Rahmen des EU-Leader-Programms im Land gefördert.

bregenz. Knapp 1,2 Millionen Euro macht das Gesamtinvestitionsvolumen für 13 neue Initiativen im Rahmen des Leader-Projekts aus. Für eine notwendig gewordene finanzielle Aufstockung gab das Land unlängst 134.000 Euro frei. Mit Leader verfolgt die Europäische Union seit 1991 das Ziel, den ländlichen Raum mit zukunftsfähigen Chancen und Perspektiven auszustatten und ihn damit auch für jüngere Menschen und Familien attraktiv zu erhalten.

Aktive Gemeinden

Bei den Projekten, die in Vorarlberg realisiert werden, offenbart sich eine große Vielfalt. So forciert ein Projekt die angestrebte Weiterentwicklung der Dreiklangregion, die von den Gemeinden Düns, Dünserberg und Schnifis gebildet wird. Dort sollen die strukturellen Gegebenheiten im Sinne der einheimischen Bevölkerung und der Gäste verbessert werden. Auch die Sennereigenossenschaft Schnifis sowie die Offene Jugendarbeit Bregenzerwald sind aktiv unterwegs. In der Gemeinde Alberschwende wiederum wird ein Projekt mit dem Titel „Naherholung“ forciert, wobei es im Kern um die nachhaltige Erneuerung und Weiterentwicklung der örtlichen Naherholungsstruktur geht. Die Gemeinde Damüls beschäftigt sich im Rahmen der Aktion „Kulisse Pfarrhof“ mit deren Weiterentwicklung als Ausstellungs- und Veranstaltungsraum.

Mit den verschiedenen Leader-Projekten werden in Vorarlbergs ländlichem Raum wichtige Impulse gesetzt, sind sich Landeshauptmann Markus Wallner und Landesrat Erich Schwärzler einig. „Indem Handwerk und Gewerbe, die Landwirtschaft sowie der heimische Tourismus durch Zusammenarbeit gestärkt werden, geben die Regionen eine offensive, zukunftsorientierte Antwort auf die Globalisierung.“

200 Projekte unterstützt

Das aktuelle Vorarlberger Leader-Gebiet ist in die beiden Aktionsräume LAG Regionalentwicklung Vorarlberg Regio-V und LAG Vorderland-Walgau-Bludenz unterteilt. Zusammen umfasst das Aktionsgebiet 77 heimische Kommunen mit rund 155.000 Einwohnern. Seit dem Jahr 2007 wurden mehr als 200 Leader-Projekte mit einem Kostenvolumen von rund 13,6 Millionen Euro unterstützt. Die Beiträge, die von Landesseite bewilligt wurden, belaufen sich auf mehr als 3,3 Millionen Euro, die EU-Mittel liegen bei über 5,6 Millionen Euro.

Über die EU-Förderungen, die nach Vorarlberg fließen, informiert auch die in Dornbirn angesiedelte EU-Informationsstelle mit einem Infostand auf der Herbstmesse (Mittwoch, 7., bis Sonntag, 11. September). Bundesweit gibt es elf solcher Informationsstellen, EU-weit sind es über 450 Stellen.