Ein bitterer Lohn für Herzensgüte

Vorarlberg / 22.08.2016 • 22:46 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Schrunser Ehepaar trotz großzügiger Spenden von Bettlern bestohlen.

Schruns. In den vergangenen Monaten suchten Bettler – es handelt sich dabei um einen etwa 30-jährigen Mann, eine Frau und ein zirka vierjähriges Kind – immer wieder ein betagtes Ehepaar in Schruns auf. Sie baten die Leute dabei um kleinere Bargeldbeträge für ihr angeblich krankes Kind. Das von Mitleid erfüllte Ehepaar gewährte den Bettlern dabei jeweils Bargeldbeträge zwischen zehn und 50 Euro.

Insgesamt spendeten sie der Familie einen Betrag in der Höhe von 2000 Euro. Doch die Gutmütigkeit der Schrunser sollte nicht mit Dankbarkeit belohnt werden, wie sich am 13. August dieses Jahres auf bittere Weise herausstellen sollte: Es war am Nachmittag jenes Tages, als dieselben Bettler erneut bei der Familie erschienen, um diesmal um Bettwäsche zu fragen.

Diebstahl im Schlafzimmer

Dabei begab sich der 80-jährige Hausbewohner mit den Bettlern ins Schlafzimmer. Dort stahl einer der Besucher 3000 Euro Bargeld sowie eine vergoldete Taschenuhr mit Kette im Wert von 500 Euro aus dem Schrank.

Die Polizei rät

» Bettelnde Personen grundsätzlich nicht ins Haus lassen und auch nicht unbeaufsichtigt warten lassen

» Aufdringliche Bettler, die sich bereits im Haus befinden, unmissverständlich zum Verlassen des Hauses oder der Wohnung auffordern.

» Bargeld und andere Wertgegenstände nicht offensichtlich liegen lassen

» Bei verdächtigen Wahrnehmungen oder wenn man bereits Opfer einer Straftat geworden ist, unverzüglich die Polizei über Notruf „133“ verständigen.