Projekt für nachhaltige Sanierung

22.08.2016 • 18:20 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Bregenz. Das zu Jahresbeginn gestartete Projekt „GreenSan“ verfügt über Finanzmittel von insgesamt 1,86 Millionen Euro. 200.000 Euro davon stammen aus der Kassa des Landes Vorarlberg. In „GreenSan“ kooperieren mehrere Einrichtungen um den Bodensee: Energieinstitut Vorarlberg, „eza Energie- und Umweltzentrum Allgäu“, Energieagentur Ravensburg, Klimaschutz- und Energieagentur (KEA) Baden-Württemberg, Energieagentur St. Gallen sowie die in Dornbirn ansässige „baubook“. Bei dem Interreg-V-Programm geht es darum, grenzüberschreitend herauszufinden, wie ressourcenschonend, energieeffizient und nachhaltig saniert werden kann. Das Projekt wird vor allem durch EU-Fördermittel ermöglicht. Das Energieinstitut Vorarlberg steuert 60.000 Euro bei. „GreenSan“ besteht aus 29 Arbeitspaketen.