Bergsturz am Hohen Ifen endete tödlich

Vorarlberg / 24.08.2016 • 22:36 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Riezlern.  Tödlich endete am Mittwoch für eine im Kleinwalsertal im Urlaub befindliche 51-jährige deutsche Staatsangehörige mit australischem Wohnsitz eine Wanderung am Hohen Ifen, die sie zusammen mit ihren zwei Schwestern unternahm. Beim Abstieg vom Gipfel an der Südseite in Richtung Ifersgunt ging die Touristin auf dem markierten Wanderweg vorne weg.

Zirka 100 Meter nach einer Passage, an der der Weg mit einem Seil gesichert ist, rutschte die Frau auf dem Schotterweg aus und stürzte rund 120 Meter über felsdurchsetztes Gelände in eine zirka 40 Grad steile Geröllrinne ab. Die wenige Meter dahinter gehenden Schwestern mussten den Absturz mitansehen. Ein weiterer Wanderer stieg mit seinem Sohn zur Abgestürzten ab und versuchten, der Frau Hilfe zu leisten. Die kurze Zeit später eingetroffene Rettungsmannschaft und der Notarzt konnten nur noch den Tod der Abgestürzten feststellen.