Lebensfreude altert nie

26.08.2016 • 16:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Tanz in die gemeinsame Zukunft.
Tanz in die gemeinsame Zukunft.

Nenzing. Vor 50 Jahren, am 27. August 1966, gaben sich Evi und Oskar Summer im Martinskirchlein in Beschling ihr Jawort, das an diesem Jubelfest genauso gilt und täglich gerne erneuert wird.

Schicksalhaft kann man es sehen, dass sie sich 1959 auf der Maturareise in Eisenstadt kennenlernten. Nach vielen Briefen, gelegentlichen Telefongesprächen und einem Überraschungsbesuch von Oskar kam Evi 1964 aus ihrer Kärntner Heimat nach Vorarlberg. In Oskars Großfamilie wurde sie liebevoll aufgenommen, und sie war begeistert vom ansteckenden Humor und dem Zusammenhalt in der Summer-Familie. Evi fand in der Hauswirtschaftlichen Berufsschule eine Beschäftigung und Oskar seinen Weg in den Lehrerberuf, nachdem er die Ergänzungsmatura an der Lehrerbildungsanstalt in Feldkirch nachholte. Er unterrichtete an den Volksschulen Ludesch und Bludesch und an der Hauptschule in Satteins.

Einzug ins Eigenheim

Zu ihrer Hochzeit war das mit viel Eigenleistung gebaute Haus an der Landstraße in Nenzing bezugsfertig. Hier kamen 1967 Martin, 1972 Peter, 1974 Annemarie und 1976 Georg zur Welt. Alle wurden lebenstüchtige Menschen, gründeten eigene Familien und schenkten Evi und Oskar acht Enkel: Johannes, Lena, Jonas, Paul, Emma, Peter, Elisa und Magdalena, die alle Omas und Opas besonderer Stolz und Freude sind. Georg und Karin bauten 2006 das Elternhaus um, und so leben Evi und Oskar mit der jungen Familie und den Enkelinnen Emma, Elisa und Magdalena unter einem Dach, Tür an Tür, was den Großeltern viel Freude und Sicherheit schenkt.

Familie und Partnerschaft

Evi kehrte gerne in den Sommerferien mit der wachsenden Familie heim, an den schönen Wörthersee. Reisen nach Israel, Rom, Assisi und eine Radtour rund um den Bodensee sind in guter Erinnerung. Sehr zahlreich geworden sind inzwischen die Besuche bei Sohn Martin und dessen Familie in Wien.

Oskar ist Evis Ruhepol, und ein Zitat von Papst Franziskus „… die Schuhe ausziehen vor dem heiligen Boden des anderen …“ bestärkt beide in ihrer respektvollen Haltung gegenüber dem anderen. Mit Optimismus und Humor nehmen beide die Herausforderung an, „in der Mitte des Sommers zurückblicken und den Mut haben für den nächsten Schritt und den Sommer leben“. Beziehungsarbeit war beiden immer wichtig, und in der ME-Gemeinschaft übten sie sozusagen den letzten Feinschliff für ihre Ehe ein. Beiden war zeitlebens die Kraft des Glaubens und des Gebetes ein segensreicher Begleiter.

Zahlreiche Hobbys

Oskar sang über 50 Jahre im Männerchor Nenzing und ist Kantor in der Kirche, wandert gerne mit den Enkeln, fährt Rad, liebt das Lesen und die Gartenarbeit und versteht es, Menschen für sein soziales Engagement zu motivieren. Kontaktfreudig, gastfreundlich, Superköchin, Leseratte, Liebe zu Natur und Blumen sind nur einige Attribute für seine Frau. Kultur, Kursbesuche im Bildungshaus und Kontakte zu Freunden bereichern zudem ihren Alltag. Evi und Oskar setzten sich immer für soziale Belange im Familienverband, in der pfarrlichen Arbeit, insbesondere im karitativen Bereich und heute noch im Verein „Stern der Hoffnung, Österreich, Aidshilfe international“ ein.

Das Fest zur goldenen Hochzeit feierte das Jubelpaar am 20. August mit den Kindern, Schwiegerkindern und Enkeln mit einem feierlichen Dankgottesdienst im Martinskirchlein in Beschling, gestaltet mit Pater Christoph Müller und musikalisch umrahmt von der Musikgruppe „Saitenmix“. Anschließend fehlte natürlich das Feiern mit Frohsinn in Eintracht und Freude im Kreise der Familie im Bergrestaurant Schönblick in Eichenberg nicht. Gottes Segen möge die neue Großfamilie weiterhin begleiten, das ist der innigste Wunsch des Jubelpaares.

Glücklich und zufrieden feiern Evi und Oskar Summer ihren Jubeltag.  
               Fotos: kl, Privat

Glücklich und zufrieden feiern Evi und Oskar Summer ihren Jubeltag.

Fotos: kl, Privat