Schoch spielt den Ball zurück

Vorarlberg / 26.08.2016 • 20:10 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Lustenau. (VN) Die Bregenzer Integrationsstadträtin und Landtagsabgeordnete Sandra Schoch (Grüne) wünscht sich bei der Integration mehr Unterstützung von der Bundesseite. Der Bund würde derzeit bestimmte Integrationsmaßnahmen blockieren. Als Beispiel nennt Schoch die „abgewürgte Nachbarschaftshilfe“, wie sie in einer Aussendung schreibt. „Die Kommunen brauchen keine klugen Aufrufe von Innenminister Sobotka, sondern Rückenwind“, sagt Schoch bezugnehmend auf das VN-Interview mit dem Innenminister vom Freitag. Sobotka erklärte, dass vor allem die Kommunen für Integration verantwortlich seien.