Neues „Waldreich“ als Dorf im Dorf

Vorarlberg / 29.08.2016 • 21:04 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Läuft seit Sommer vergangenen Jahres auf Hochtouren: der Bau des neuen Feriendorfes „Waldreich“ in der Dalaaser Parzelle Wald am Arlberg.  Foto: VN/Paulitsch
Läuft seit Sommer vergangenen Jahres auf Hochtouren: der Bau des neuen Feriendorfes „Waldreich“ in der Dalaaser Parzelle Wald am Arlberg. Foto: VN/Paulitsch

Gefragte Sache: 60 Prozent der Einheiten in neuem Feriendorf sind bereits verkauft.

Dalaas. Beim Thema Ferienwohnungsbau scheiden sich die Geister. Für die einen stellt das Ganze einen willkommenen Belebungsschub dar, andere befürchten gar einen Ausverkauf der Heimat. Es gibt auch Kritiker, die vor dem Entstehen von „Geisterdörfern“ warnen. In der zur Gemeinde Dalaas zählenden Parzelle Wald am Arlberg ist davon wenig zu hören. Dort wird der Bau eines neuen Feriendorfs mit dem klingenden Namen „Waldreich“ flott vorangetrieben.

Elektroautos für Eigentümer

Schlussendlich soll das neue Feriendorf 38 Chalets und 18 Appartements samt Tiefgarage mit 60 Abstellplätzen aufweisen. Darüber hinaus soll die Anlage mit einem modern eingerichteten Wellnessbereich sowie einem ganzjährig betriebenen Restaurant ausgestattet sein. Auch an die Ökologie wurde bei der Planung des Ganzen gedacht: Die künftigen Besitzer der Chalets und Appartements können ihre Bleiben von der Garage aus mit Elektroautos erreichen.

Kaufpreise bis zu 470.000 Euro

Hinter dem Millionenvorhaben im Klostertal steht die ARL Chalets Development GmbH mit Projektentwickler Reinhard Wolf (57). Wolf wickelt auch den Verkauf der Wohneinheiten ab, für die Käufer zwischen 250.000 und 470.000 Euro hinblättern müssen. Über mangelndes Interesse an einer Ferienwohnung im „Waldreich“, das als Dorf im Dorf gilt, kann sich Wolf nicht beklagen. Vor allem im Königreich Großbritannien, wo das Projekt speziell beworben wurde, konnte er bereits zahlreiche Käufer finden.

Dächer Ende September

Mit den Bauarbeiten liege man wetterbedingt derzeit hinter dem Zeitplan, erklärte Wolf. Und die Zeit drängt: Immerhin sollten die Chalets und Appartements bereits im Dezember dieses Jahres an die Käufer übergeben werden. Läuft alles nach Plan, so Wolf, sollen die Ferienhäuser Ende September im Rohbau fertiggestellt sein und Dächer erhalten haben. „Dann geht’s mit Hochdruck an den Innenausbau.“

Mit dem offensiven Verkauf der Einheiten im „Waldreich“ will der Projektentwickler nach den Sommermonaten wieder voll durchstarten und dabei das Augenmerk in Sachen Verkaufswerbung auf die Länder Großbritannien und Niederlande legen. Wolf gibt sich optimistisch, genügend Käufer finden zu können. Immerhin lägen
bereits jetzt für 60 Prozent der Feriendomizile unterschriebene Kaufverträge auf dem Tisch. Im Gegensatz zur Tourismusdestination Lech, wo Ferienwohnungswidmungen überaus restriktiv gehandhabt werden, freut man sich im Dalaaser Rathaus mit Bürgermeister Christian Gantner (35, VP) über die Belebungschub in Wald am Arlberg.

Fakten zum Projekt

» Investition: 23 Millionen Euro

» Projektbetreiber: ARL Chalets Development GmbH.

» Wohneinheiten: 56 mit einer Gesamtfläche von 4000 m2

» Bettenanzahl: 220

» Grundstücksfläche: 10.102
Quadratmeter

» Baubeginn: Sommer 2015

» Fertigstellung: Spätherbst 2016